Drei Strategien, drei Depots
Eine Frage der Stimmung

Ein Dax-Stand oberhalb der 9000-Punkte muss nicht immer optimistisch stimmen, sagt Georgius Kokologiannis, Jürgen Röder fragt sich, ob Janet Yellen Märkten ohne Not hilft. Und Kerstin Leitel setzt auf Diamanten.
  • 0

Für 23 Millionen Euro wurde die Tage in Genf ein orangefarbener Diamant versteigert und auch aus Australien kamen Meldungen, dass Diamanten ungewöhnlich hohe Preise erzielten. Wer die Käufer waren, ist unbekannt – aber auch als Investor sollte man vielleicht einmal überlegen, ob sich nicht vielleicht ein Kauf lohnt, meint Arnim Koge von Vertiva Family Office.

Mittlerweile gibt es Fonds, die in Diamanten investieren, man kann Diamanten aber auch direkt kaufen. Man sollte dabei darauf achten, dass die Steine einen Zertifikatsnachweis besitzen, dass sie keine „Blutdiamanten“ sind, und dass nur farblose, rundgeschliffene Diamanten zwischen feinem Weiß (G) und hochfeinem Weiß (D) verwendet werden, sagt Koge. „Werden alle diese Kriterien berücksichtigt, sind Diamanten durchaus eine Anlagevariante für den kleinen wie den großen Geldbeutel“. Also doch „a girl´s best friend“…

Kommentare zu " Drei Strategien, drei Depots: Eine Frage der Stimmung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%