Drei Strategien, drei Depots
„Hin und her macht Taschen leer“

Ein umfangreicher Depotumbau kommt Georgios Kokologiannis teuer zu stehen. Kerstin Leitel macht sich Gedanken über Kartoffeln als Investment. Und Jürgen Röders Zertifikate-Cocktail schlägt den Dax. Die Musterdepots.
  • 3

„Hin und her macht Taschen leer“, lautet eine bekannte Börsenweisheit. Denn für das Umschichten im Portfolio fallen nun mal Gebühren an. Das zehrt an der Rendite. So hat der umfangreiche Umbau meines Depots in den vergangenen Wochen mehr als 0,2 Prozent des Anlagekapitals gekostet – nicht gerade wenig angesichts der Zielrendite von sechs bis acht Prozent im Jahr, die ich anstrebe.

Doch im Gegenzug ist das Portfolio nun viel resistenter gegen Kursschwankungen und Verluste aufgestellt: Insgesamt habe ich seit Anfang Juni übergewichtete Aktien und Anleihen im Gegenwert von rund 47 000 Euro verkauft und gegen breiter streuende sowie schwankungsärmere Anlagepapiere ausgetauscht – vor allem spezielle Zertifikate auf bedeutende Aktienindizes wie den Dax, Euro Stoxx 50 und den US-Leitindex S&P 500.

Bereits jetzt zeigen sich die ersten erfreulichen Effekte: Einen Großteil des jüngsten Einbruchs an den Börsen weltweit hat mein Depot nahezu schadlos überstanden. Und seit ich mit der defensiveren Ausrichtung des Portfolios begonnen habe, hängt es seine Messlatte „Stoxx 50“ immer weiter ab. Ich bin zuversichtlich: Auch langfristig dürfte sich die große Rotation auszahlen.

Kommentare zu " Drei Strategien, drei Depots: „Hin und her macht Taschen leer“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es gibt zwei Witzserien für das breite Publikum:
    1. Die Abendnachrichten von der Frankfurter Börse in der ARD als Märchenstunde und 2. Die Drei Strategien, wo die Protagonisten eisern versuchen die Nullrendite zu verteidigen. Richtig wäre gewesen, bei Dax 8.500 alles zu verkaufen und die da vorhandene Rendite von 4 - 10 % in Gewinn zu verwandeln und dann auf dem Geldtopf sitzen zu bleiben, bis der DAX bei ca, 5.500 landet und dann die Depots neu aufzubauen.

  • “If you spend more than 15 minutes a year worrying about the market, you’ve wasted 12 minutes.” Zitat von Peter Lynch

  • @ Kerstin Leitel

    Mit Nahrungsmitteln z.B. Kartoffeln, o.ä. zu spekulieren, sollte ein NoGo sein!

    Grüsse aus München
    Hermosa

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%