Drei Strategien, drei Depots
Was kommt nach Syrien?

Der mögliche US-Einsatz in Syrien hat die Börsen auf Trab gehalten. Doch allmählich rücken andere Themen wieder in den Vordergrund. Die Depots werden mittelfristig wieder auf fundamentale Daten vorbereitet.
  • 6

Angst vor den Folgen eines Militärschlags in Syrien lastet weiterhin auf den Aktienmärkten. Sinkende Kurse nutze ich wie angekündigt, um schrittweise einzelne Positionen aufzustocken: Ich kaufe Bonuszertifikate auf den Euro Stoxx 50 zu (WKN: DX4NMG). Die Anlagepapiere bieten mir im Vergleich zu einem Direktinvestment in den europäischen Leitindex –beispielsweise mit Hilfe eines Indexfonds (ETF) – etwas Schutz vor Verlusten, falls es zunächst noch weiter abwärts geht an den Börsen.

Mittelfristig sollte allerdings wieder Fundamentales in den Vordergrund rücken: Die Europäische Zentralbank hält an ihrer lockeren Geldpolitik fest, Anzeichen für eine wirtschaftliche Erholung verdichten sich und nach der Bundestagswahl könnte die Sparpolitik in den Krisenstaaten gelockert werden. Eine konjunkturelle Belebung sollte sich auch im Gewinnwachstum der Unternehmen und folglich bei der Entwicklung der entsprechenden Aktien bemerkbar machen.

Die Funktionsweise der Bonuszertifikate: Steigt der Euro Stoxx, profitieren diese speziellen Anlageinstrumente davon unbegrenzt. Zum Verlustbringer werden die Zertifikate zum Ende der Laufzeit im Dezember erst, falls der Aktienindex um 14 Prozent auf 2380 Zähler einbricht. Ein Minus würde dann aber rund zwei Prozent höher ausfallen als bei einer Investition in einen simplen Indexfonds – das ist der Preis für den Teilschutz gegen Börsenrückschläge.

Kommentare zu " Drei Strategien, drei Depots: Was kommt nach Syrien?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Liebe Leser,
    danke für den Hinweis, wir haben das geändert auf "Trab gehalten"...

  • Schon wieder ein Profitgeier, der sich den Krieg herbeisehnt und gut ist Geschäft zu kommen. Er kann es kaum abwarten... Bei dem Namen, kein Wunder.

  • Auf Trab halten sollte es wohl heißen. Die Rechtschreibung beim HB ist nicht immer einwandfrei. Oder war der Bezug Trapp auf die Trapp-Familie gemeint - also am Singen halten :-)?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%