Finanzexperten in New York und London erwarten im Fall eines Wahlsieges von Schwarz-Gelb eine Rally am Aktienmarkt
Wall Street und London hoffen auf Merkel

Die Investoren an der New Yorker Wall Street und in der Londoner City haben eine klare Meinung zur Bundestagswahl am Sonntag. Wenn es nach ihnen ginge, wäre die Ära Schröder schon bald Geschichte. Zwar bekommt er von den Angelsachsen lauwarmes Lob für den Start der dringend nötigen Reformen.

HB LONDON/NEW YORK. Die Anlageexperten hoffen jedoch darauf, dass eine bürgerliche Koalition von Union und FDP unter Angela Merkel die Regierung übernimmt.

"Der deutsche Aktienmarkt würde von einer schwarz-gelben Koalition am stärksten profitieren", sagt Peter Oppenheimer, Anlagestratege der US Goldman Sachs. -Investmentbank Diese Ansicht teilen Johnathan Hoffman, Europa-Volkswirt des britischen Finanzriesen Royal Bank of Scotland (RBOS), und Andrew Clare, volkswirtschaftlicher Berater des britischen Versicherers Legal & General. Von einer CDU/CSU/FDP-Regierung erwarten die Angelsachsen Steuersenkungen und eine Lockerung des Kündigungsschutzes. Beides halten sie für eine Voraussetzung für stärkeres Wirtschaftswachstum, langfristig mehr Arbeitsplätze, steigende Unternehmensgewinne und damit höhere Kurse am deutschen Aktienmarkt.

Bei jeder anderen politischen Konstellation sind die Experten skeptisch, was aus dem eingeschlagenen Reformkurs wird. "Die SPD scheint in ihrem Wahlprogramm hinter die Agenda 2010 zurückzufallen", sagt Fondsmanager Andrew Bosomworth vom Anleihehaus Pimco, das zur Allianz-Gruppe gehört. Einschneidende Reformen seien sowohl in einer großen Koalition als auch bei einem neuen rot-grünen Bündnis - möglicherweise mit Beteiligung der PDS/Linkspartei - unwahrscheinlich. Volkswirt Robert Prior-Wandesforde von der britischen HSBC-Bank warnt Investoren, dass nach Gerhard Schröders Abtritt bei einer Wahlniederlage Franz Müntefering, "der Mann mit dem ?Heuschrecken'-Ruhm", die SPD dominieren werde.

Sollte Schwarz-Gelb gewinnen, erwarten die Beobachter in London und New York eine kurzfristige Rally der Aktienmärkte sowie des Euros. Bleibt Rot-Grün am Ruder, dürften der Deutsche Aktienindex (Dax) ebenso wie die europäische Gemeinschaftswährung fallen. Die Prognosen für deutsche Anleihen fallen dagegen widersprüchlich aus. "Bei Anleihen gab es zuletzt einen Rückschlag, weil es nach einer großen Koalition aussieht. Diese würde eine längere Phase der Unsicherheit mit sich bringen und die Kurse weiter drücken", schätzt RBOS-Volkswirt Hoffman. Sollte Merkel mit ihrem bevorzugten Partner FDP regieren, würden die Anleihekurse schnell steigen.

Dem widersprechen Pimco-Fondsmanager Bosomworth und Legal & General-Berater Clare. Beide rechnen im Fall eines klaren Wahlsiegs von Union und FDP mit höheren Zinsen, die mit fallenden Anleihekursen einhergehen. "Eine konservativ-liberale Regierung dürfte eine kurze Euphorie bei Investoren auslösen, die auf stärkeres Wirtschaftswachstum und damit höhere Zinsen setzen", sagt Bosomworth. Allerdings dürfte der Optimismus schnell verfliegen. Welche Parteien auch immer die Regierung übernehmen: Alle werden feststellen, dass der Bundeshaushalt fast zu drei Vierteln aus Sozialleistungen, Zinslast und Personalausgaben besteht, bilanzieren die Beobachter. Angesichts dieser Last könne keine Regierung schnelle Erfolge in der Steuer- und Fiskalpolitik feiern.

Seite 1:

Wall Street und London hoffen auf Merkel

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%