Geldanlage Jetzt beginnen die fetten Jahre

Anleger sind verunsichert: Versinkt Europa nach der Bundestagswahl in der Euro-Krise? Oder ist die Rezession bald ausgestanden? Prominente Vermögensverwalter geben Entwarnung: Sieben Argumente für Optimisten.
71 Kommentare
Bulle vor der Frankfurter Börse: Stehen den Geldanlegern goldene Zeiten bevor? Quelle: dpa

Bulle vor der Frankfurter Börse: Stehen den Geldanlegern goldene Zeiten bevor?

(Foto: dpa)

Für Geldanleger sind die nächsten Wochen entscheidend. Viele fürchten, dass die Euro-Krise nach der Bundestagswahl wieder hochkochen könnte. Wie gefährlich ist die Lage wirklich? Werden schwerwiegende Probleme unter den Tisch gekehrt? Droht nach dem 22. September ein böses Erwachen? Oder ist die Lage eigentlich gar nicht so dramatisch?

Je nachdem wie die Antworten auf diese Fragen ausfallen, müssen Anleger ihre Strategie anpassen. Nur so bringen sie ihr Vermögen durch stürmische Zeiten. In zwei Folgen präsentieren wir Ihnen, was für steigende oder fallende Kurse spricht. Heute lesen Sie sieben Argumente, warum Anleger optimistisch bleiben sollten.

Das Szenario, wonach sich die Euro-Krise wieder zuspitzen und die Lage in Griechenland, Frankreich oder Spanien eskalieren könnte, halten die meisten Anlagestrategen und Fondsmanager für unwahrscheinlich. Eine Umfrage von Handelsblatt Online unter knapp einem Dutzend Investmentprofis gibt Entwarnung: Alle Befragten gehen davon aus, dass sich die Euro-Krise beruhigt, die amerikanische Wirtschaft weiter floriert und auch die deutsche Wirtschaft weiter gedeiht. Das ist erstaunlich. Denn selten beurteilte die Branche in der Vergangenheit die Lage so homogen.

1. Argument: „Lebenszeichen aus den Peripherieländern der EU“

„Die Konjunkturumfragen haben sich so stark verbessert, dass es verlockend erscheint, von einem Wendepunkt im Euro-Raum zu sprechen“, sagt Benjamin Melman, der bei der Privatbank Edmond de Rothschild die Vermögensaufteilung verantwortet. Zwar erwarte niemand einen starken Aufschwung. Letztlich könne die Situation aber nur besser werden. Sein Haus werde sich jedenfalls daher wieder stärker im Euro-Raum engagieren.

Tatsächlich gab es Lichtblicke: Zwischen April und Juni legte das BIP-Wachstum in Portugal um 1,1 Prozent zu. Auch Frankreichs Wirtschaft wuchs um 0,5 Prozent. In Spanien gingen erstmals seit zwei Jahren die Arbeitslosenzahlen zurück. Portugal, Spanien und Griechenland steigerten zudem ihre Exporte. Und die Griechen konnten ihre Neuverschuldung mehr als halbieren.

Wo Aktienanleger Chancen haben
Seite 1234Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Geldanlage - Jetzt beginnen die fetten Jahre

71 Kommentare zu "Geldanlage: Jetzt beginnen die fetten Jahre"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Mein Gott , wie naiv sind sie denn ?

    Kann es sein, dass sie etwas herbeireden wollen?
    so mache ich das auch bei meinen Schützlingen, wenn die Sonne einfach nicht scheinen will.
    Da gibt es das schöne Liedchen.zum aufmuntern ...
    Liebe liebe Sonne ,komm ein bisserl runter, lass den Regen oben dann wollen wir dich loben....
    Petrus schließt den Himmel auf , kommt die liebe Sonne raus.....
    und alle freuen sich.......

    Aber, wenn sie dadurch glücklich sind, dann betrachten sie dei Welt eben so, wie sie meinen.
    Kein denkender Mensch, der die Realitäten kommen sieht, kann sie da ernst nehmen.
    Leider gibt es davon nur noch Wenige. So haben die Politiker ein leichtes Spiel und das Volk bekommt. was es verdient.
    Brot und Spiele für alle, Boni und Finanzmarktgewinne für Wenige, Finanzierung von Spekulations..Verlusten von allen über Steuern,
    und.....
    das große Erleuchten nach der Wahl dann wieder für alle.
    So ist doch jeder zufrieden, solange der Automat und die Bank Geld ausspukt.
    Was will Mann /Frau.. und Lieschen Müller denn mehr.
    Merkel hat versprochen, niemanden geht es schlechter, allen geht es gut, das HB bestätigt das, es geht aufwärts... und das ohne Ende....der Schuldenturm zu Europa stürzt niemals ein.
    Was für eine Paradies.

  • Unglaublich was im Handelsblatt für ein Mist geschrieben wird. Glauben die das etwa selber?

  • @whoknows

    Danke! Wenihgtsens EINER HIER, der den Durchblick noch besitzt! Während alle anderen bereits total ideologisch verblödet sind!

    Die DDR konnte sich doch gar nicht halten! So ein kleines Land, welches keine Rohstoffe besaß, keinen Waffenhandel im großen stil wie die BRD betrieb. Woher sollte also der ganze Reichtum kommen?? Selbst Honecker hatte zu DDR-Zeiten im Gegensatz zu Kohl und Konsorten bescheiden gelebt!

    DIE INDUSTRIELLEN DER BRD HABEN SICH AN DER DDR BEREICHERT!! Fressen und gefressen werden ist die DEVISE DES KAPITALISMUS...wollen aber doch so viele hier NICHT KAPIEREN! Deswegen jammern diese ja auch nur noch....tzzt

  • @whoever

    Auch noch nicht mitbekommne das die ganzen Fantastmillionen und Milliarden NUR REINE VERARSCHE SIND! UND EINZIG UND ALLEINE NUR DER MACHTAUSÜBUNG, SPRICH UNTERDRÜCKUNG DER MASSEN DIENEN?!

    DAS PROBLEM IST DAS GELDSYSTEM UND DIE LEISTUNGSLOSE VERMEHRUNG DES GELDES! UND GENAU DAS WILL DIE LINKE AUCH NICHT ÄNDERN. DA ALLE davon profitieren und GELD als GÖTZE BETRACHTEN!

    Es spielt überhaupt keine Rolle, wieviele Zahlen man in den PC gibt. Einzig und alleine der tausch in Sachwerte, vorallem in GRUND UND BODEN IST GEFÄHRLICH UND PROVOZIERTE SCHON IMMER KRIEG!! Und genau diesen 3WK werden wir wieder bekommen!! Weil Reiche auch wissen, dass ihr wertloses SPIELGELD IM PC nur in SACHWERTE WIE GRUND UND BODEN GETAUSCHT WERDEN KANN!! Und damit kommt die MASSENVERSKLAVUNG ALS MITTELALTER ZURÜCK! Es lebe die Refeudalisierung der Welt...

    Ausserdem brauchen die Kapitalisten doch weitere Konsumenten. Die Linke ist die einzige halbwegs soziale Partei! Lös aber das PROBLEM DES WERTLOSEN SPIELGELDES AUCH NICHT AUF DAUER!!

  • @pom_muc

    Sie schreiben aber auch einen ideologischen Blödsinn! Es gab in der DDR genug Betriebe die nach der Wende noch VOLLE! Auftragsbücher hatten! Und diese wurden bewusst vom Westdeutschen Kapital mit der viel zu schnellen Einführung der DM kaputt gemacht! Deswegen mußte auch Rohwedder sterben! Es ging bei der Wende um nichts anderes als um Privatisierung!! Die ehmalige DDR ist eine Kolonie der Reichen geworden. Die Menschen wurden da zutiefst versklavt und massenweise total verarmt!! Enteignung durch die verkommenen Politiker im AUFTRAGE DES DEUTSCHEN KAPITALS!! Und genauso hat die DEUTSCHE INDUSTRIE, DAS DEUTSCHE KAPITAL es mit dem Rest EUROPAS gemacht. Jetzt müssen die Lohnsklaven die Quittung zahlen. Nach dem sich einige wenige total an der Plünderung bereichert hatten!

    Im übrigen ist die Bundebank auch nicht neutral und objektiv! Genauso wenig das ZDF mit seiner Berichterstattung!! In der BRD regiert wieder ein softer Faschismus, da die Ideologie der Nazis nie aufgehört hatte zu existieren. Hartz 4 stammt aus der NS-Zeit! Und die Verblödete Masse schaut wieder mal zu und macht mit. DIE DEUTSCHEN SIND NUR NOCH ZUM KOTZEN!

  • Völlig unerwähnt bei der Betrachtung ist die Geldmenge, deren Kosten und was damit tun. Seit der €Krise werden die Märkte geflutet und zwar mit fast kostenlosem Geld. Anstatt Kredite an die Industrie und die Konsumenten bereitzustellen, wird es von den Geldsammlern gehortet und die suchen nach Investitionsmöglichkeiten. Solange mehr billiges Geld die märkte überschwemmt werden die Aktienkurse steigen. Aber wehe wenn das Geld teurer wird und die Wirtschaft schwächelt.

  • Ich dachte immer die Wende kam schon im März 2009 bei 3566 Punkten im DAX.Dow,Nasdaq,MDAX,DAX,Nikkei,MSCI World und viele andere haben sich seitdem mehr als verdoppelt.
    Aber damals hieß es noch:"Nein,Nein-auf keinen Fall einsteigen,es ist noch viel zu früh,warten,warten!".
    Umgekehrt jetzt nahe dem ATH:"Einsteigen,Einsteigen,-Die fetten Jahren kommen erst noch!".
    Danke für den Hinweis,ich trade antizyklisch und weiß jetzt was zu tun ist.

  • @ willi

    Nö, Kritiker hat vollkommen Recht!
    Sie sind es leider der in einer falschen Realität, dank GEZ-Gehirnverflüssigung lebt!

    Sie gehören leider zu den 70% Dumpfbackendeutschen, die noch am Träumen von der schönen neuen Welt sind!

  • @ Hans

    In die Südländer exportiert Deutschland nur Arbeitslosigkeit!

  • Jetzt beginnen die fetten Jahre???
    Sieben Argumente für Optimisten (Vollidioten)

    Das sind Wahrheiten für die gehirnamputierten Wähler von CDU, SPD, FDP, CSU, LINKE+GRÜNE-Kinderschänder!

    Propaganda a la DDR 2.0! – Gell...

    Der Stuss ist Grenzenlos!


    Wenn ein Kaufmann in seinem Leben so viele Dummheiten und Fehler machte wie die Politiker in ihren Ländern, wären sie in spätestens vier Wochen bankrott.
    Erich Kästner


    Die AfD - Wähler fassen sich derweil an den Kopf!
    Und freuen sich auf den 22.09.2013, das wird Fest für die Demokratie!
    Und der größte Arschtritt für die faschistischen Blockparteien...


    Umfrage
    Wen würden Sie wählen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre?
    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/id_63395934/forsa-umfrage-beide-politischen-lager-ohne-mehrheit.html

    REPRÄSENTATIVE UMFRAGE
    19 Prozent würden die Anti-Euro-Partei wählen
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/repraesentative-umfrage-19-prozent-wuerden-die-anti-euro-partei-waehlen/8094336.html

    Bei einer "Sonntagsfrage" gewinnt die AfD Platz 1, mit 35 Prozent
    http://www.shortnews.de/id/1037643/bei-einer-sonntagsfrage-gewinnt-die-afd-platz-eins-mit-35-prozent

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%