Haushaltsbudgets
So viel kostet das Leben

Wer seine persönlichen Ausgaben kennt, hat schon viel gewonnen. Doch wie viel geben andere Menschen mit einem ähnlichen Einkommen und einer vergleichbaren Lebenssituation aus? Die Referenzbudgets zeigen es.

  • 12

    Kommentare zu "So viel kostet das Leben"

    Alle Kommentare
    • von Hoberu
      Speziell das Bild mit dem über 65-jährigen Ehepaar, welches zwischen 3.205 und 4.486 EUR Einkommen genannt wird, stimmt mich nachdenklich. Bei einem Blick auf die jährliche Renteninformation sehe ich, dass nach über 40 Jahren Berufstätigkeit bei mir kaum mehr als 2.000,- EUR Rente rauskommt, bei meiner Frau wesentlich weniger, da Sie durch die Kindererziehung fast nur halbtags 'normal' beschäftigt war. Die genannten Zahlen können kein Durchschnitt sein, mein Einkommen ist seit vielen Jahren überdurchschnittlich,
      aber wir werden keine 3.000,- EUR Rente zu zweit erhalten.

    • Liebs HB,

      bitte bedenken Sie, dass Vergleiche zur Neidkultur führen bzw. diese noch weiter anheizt. Wem ist damit gedient? Soll die Stimmung in der Gesellschaft noch weiter vergiftet werden?

      Was kümmert es mich, was andere ausgeben. mir reicht eine Leben auf Hartz-IV-Niveau.

    • Bei uns: 2 Erwachsene (einer zuhause, einer verdient), drei Kinder. Wohnhaft Muenchen. 3000 EUR Miete+NK/Mon, Krippe und Schulkosten ca 1000/Mon, Lebensmittel und Haushalt ca 1800/Mon. Vor 20 Jahren, als meine Frau und ich noch Studenten waren, sah das alles natuerlich ganz anders aus. Ergo: jeder lebt auf seinem persoenlichen Budget, das man sich je nach Lebenslage einrichtet. MAl rauf, mal runter. Alles schwer vergleichbar.

    • "Hundefutter ist eben nicht jedermanns Geschmack! Und rechnen lernen sollte man schon in der Grundschule gelernt haben!"
      ---------------------------
      Die Bemerkung erschließt sich mir jetzt nicht... Das Hundefutter ist logischerweise für die Hunde! Es geht rein um die Kosten! Mir erscheinen gute 440 € je Monat nur für's Essen für 2 Personen völlig überzogen!

    • Habe ich irgendwo die deutsche Klassiker Familie, Ehepaar mit 2 Kindern zwischen 3 und 14 Jahren überlesen oder ist diese Spezie ausgestorben?

    • Aus den Zahlen erkennt man genau den Mietwucher in Deutschland! Kein einziger wohnt im Schnitt unter DM 1000,- und das schulden wir einzig und allein dem Euro! Wer denkt denn heute in 50er Kategorien? Nein, fast alle Leute haben das 100er DM-Kategorien-Denken unbesehen auf den Euro übertragen...

    • Hundefutter ist eben nicht jedermanns Geschmack! Und rechnen lernen sollte man schon in der Grundschule gelernt haben!

    • Seit wann denken Politiker an sowas? Sie denken daran, wie sie aus Dir noch mehr rausquetschen können, um sich per Wahlverprechen noch mehr Stimmen zu ergattern.

      Wer nur sein Kreuzchen alle 4 Jahre brav (aber idiotisch wie ein Hausschwein) bei irgendeinem Parteiblock macht, verdient wahrscheinlich keine andere "Lastenverteilung". Richtig wäre, die Kandidaten einzeln zu den Themen zu befragen, die für einen selber wichtig sind. Z.B.

      -Sind sie für oder gegen eine Informations-Zwangsabgabe für den ÖR?
      -Welche Lenkungssteuern planen Sie?
      -Soll die Mineralölsteuer künftig zweckgebunden sein?
      -Welche Bürokratie-Erleichterungen planen Sie?

      usw.... Nur auf diese Tour würde sich eine Lastenverminderung ergeben.

    • Wie im Info-Happen 19 letztlich erwähnt: die staatlich erzwungenen "Versicherungs"-Beiträge sind hier nicht genannt, besser verschwiegen. Und das in einem Wirtschaftsblatt! Und nun rechnen wir nochmal:

      Wieviel GEld floss an den Staat aus Arbeitgeber- und Arbeitnehmer-Anteilen für Kranken, Sozial- Arbeitslosen, Rentenversicherung. Dazu alle Steuern aus Einkommen, Merwertsteuer, Mineralölsteuer, Energiesteuer, nun auch noch Informations-Zwangsabgabe usw.

      Dieses alles aufsummiert und ins Verhältnis gesetzt, was dem Bürger dann noch bleibt, ergibt das Bild des Staates: Unter staatlicher Verwaltung (und Umverteilung und Misswirtschaft und Bürokratieernährung) steht der Löwenanteil der menschlichen Lebensleistung. In diesem Staatskonstrukt sollte der Bürger ehrlicherweise als Sklave bezeichnet werden. Als Sklave von Politikern die sich von seiner Lebensleistung ihre Stimmen kaufen.

    • 442 € nur für's Essen??? Wo kommen denn diese Traumtänzerzahlen her? Wir geben (2 Personen plus 4 Hunde) rund 1/3 (!!!) dieser Summe aus und essen trotzdem ausgewogen und gesund, auch unsere Pelzgesichter! Allerdings kaufen wir nicht im Tante Emma Laden, sondern da, wo's günstig ist. Vor allem gibt's keine sauteuren Fertigpizzen oder ähnlichen Müll, sondern es wird frisch gekocht und das Brot selbst gebacken!

    Serviceangebote