Intakter Aufwärtstrend eröffnet weiteres Potenzial: Euro Stoxx 50 knackt wichtigen Widerstand

Intakter Aufwärtstrend eröffnet weiteres Potenzial
Euro Stoxx 50 knackt wichtigen Widerstand

Während die amerikanische Leitbörse pünktlich zum 31. Dezember ihre Jahresendrally beendete, verteidigten die europäischen Standardwerte das gewonnene Terrain. Im Januar mündete das Tauziehen zwischen Bullen und Bären in eine Seitwärtsbewegung. Eine nach oben durchbrochene Widerstandszone und der nahe Aufwärtstrend machen trotz negativer Vorgaben aus den USA weiter kletternde Kurse möglich.

DARMSTADT. Spätestens seit Beginn der Baisse im Jahr 2000 konnten Anleger davon ausgehen, dass die europäischen Börsen vor allem die Abwärtsbewegungen des US-Marktes mitmachten, während Aufschwungphasen diesseits des Atlantiks grundsätzlich eine Nummer kleiner ausfielen. Seit Januar ist diese Börsenweisheit offenbar außer Kraft gesetzt. Zwar beeinflusst das Geschehen an der Wall Street noch immer die Tagestendenz von Euro Stoxx 50und Dax, doch per Saldo halten sich die hiesigen Standardwerte auf ihren Jahreshochs. Dow und Nasdaq hingegen erscheinen mit dem Fall durch ihre Aufwärtstrends aus technischer Sicht eher angeschlagen.

Für deutsche Anleger lohnt der Blick auf den EuroStoxx, da hier insbesondere die Rohstoffaktien mit ihrem beharrlichen Aufwärtstrend die Notierung stützen und weiteres Potenzial versprechen. Der Index der 50 größten Aktiengesellschaften der Euro-Zone folgt seit 2003 einem Aufwärtstrend. Nach einer ausgeprägten Konsolidierungsphase im Vorjahr nahm die Notierung im Spätsommer wieder Fahrt auf und überwand zunächst die Durchschnittslinie der vergangenen 200 Börsentage und Anfang dieses Jahres auch die breite Widerstandszone im Bereich um 2 900 Punkte. Dieser Vorstoß ist positiv, da Anleger, die in den vergangenen zweieinhalb Jahren eingestiegen sind, mit ihrem Investment in der Gewinnzone liegen.

Wer mit seinem Depot im Plus liegt, kann in Ruhe abwarten, wie sich der Markt entwickelt, ohne unter dem mentalen Druck zu stehen, etwaige Verluste begrenzen zu müssen. Abwärtspotenzial besteht für den Index zur Zeit nur bis in den Bereich der Aufwärtstrendlinie bei aktuell 2 880 Zählern. Angesichts der auch kurzfristig positiven Börsentendenz scheint ein Fall unter diese Linie wenig wahrscheinlich. So lange sich die Kurse über dem Trend halten, bleibt der Euro-Stoxx-50-Kursindex ein Kauf. Der nächste Widerstand verläuft erst im Bereich von 3 500 Punkten, wo die Notierung Ende 2001 und Anfang 2002 eine technische Unterstützungsmarke ausbildete.

Hans-Dieter Schulz ist Experte für technische Analyse und Mitherausgeber der Hoppenstedt-Charts, Lutz Mathes sein Mitarbeiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%