Investmentidee des Tages
Auf Nummer sicher

Die Kapitalmärkte sind noch immer im Griff der Subprime-Krise. Die Unsicherheit ist groß, die erhoffte Jahresendrally an der Börse stockt. Grund genug für Anleger, bei der Geldanlage nicht allzu viel zu riskieren. Mit der richtigen Strategie lässt sich sogar von der 2009 kommenden Abgeltungsteuer profitieren. Die tägliche Investmentidee auf Handelsblatt.com.

DÜSSELDORF. Mit Wertpapieren des Bundes lassen sich zwar keine spektakulären, wohl aber passable Renditen erzielen. Außerdem gibt es das Geld am Laufzeitende zurück – zu 100 Prozent. Bei Finanzierungsschätzen etwa hat der Anleger die Wahl zwischen 12 und 24 Monaten Laufzeit. Die Rendite liegt bei derzeit 3,7 bzw. 3,65 Prozent. Im Juli lag sie für beide Laufzeiten noch über vier Prozent. Zuletzt sind die Renditen wegen der Hypothekenkrise aber gesunken.

Bei den Schätzen handelt es sich um abgezinste Wertpapiere, d.h. der Anleger bekommt keinen Zinscoupon, sondern zahlt bei Erwerb weniger und erhält am Ende der Laufzeit den Nennbetrag ausbezahlt. Die Differenz ist die Rendite, der Mindestanlagebetrag beträgt 500 Euro. Finanzierungsschätze werden nicht an der Börse gehandelt.

Dem Anleger drohen also keine Kursverluste. Der Nachteil: Die Wertpapiere dürfen nicht vorzeitig zurückgegeben werden. Geordert werden können die Finanzierungsschätze über die Finanzagentur des Bundes. Die Verwaltung ist kostenlos.

Für Anleger könnte der Finanzierungsschatz mit 2-jähriger Laufzeit aus steuerlicher Sicht durchaus interessant sein. Die Besteuerung der Zinseinnahmen läßt sich in die Zeit nach Einführung der Abgeltungsteuer (1.1.2009) verschieben. Der Anleger spart, sollte er seinen Freistellungsauftrag bereits ausgeschöpft haben und sein persönlicher Steuersatz über dem Abgeltungsteuersatz von 25 Prozent liegen.

Seite 1:

Auf Nummer sicher

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%