Investmentidee des Tages
Wie man von „langweiligen“ Aktien profitieren kann

Mit dem Kauf von Zertifikaten brauchen Anleger nicht immer wie beim Erwerb von Aktien auf steigende Kurse zu setzen. Bei einzelnen Titeln reicht es schon, wenn die Aktie den mehrjährigen Seitwärtstrend nicht verlässt, um eine zweistellige Rendite zu erzielen. Bestes Beispiel ist France Telecom. Die tägliche Investmentidee auf Handelsblatt.com.

DÜSSELDORF. Die langjährige Hausse ist an der Aktie von France Telecom komplett vorbeigegangen: Seit fast viereinhalb Jahren bewegt sich der Anteilsschein des einstigen Staatsunternehmens in einer Spanne zwischen 15 und 25 Euro. Das ist kein Einzelfall für die Telekommunikationsbranche, bei der in den vergangenen Jahren vor allem die Schwergewichte enttäuschten. Ähnlich bewegte sich in diesem Zeitraum der Kurs der Deutschen Telekom. Allerdings ist aktuell der französische Titel preisgünstiger bewertet. So weist die France Telecom ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von rund 12 auf, während der deutsche Konkurrent mit rund 16 bewertet ist.

Zudem hat France Telecom dank Sparmaßnahmen und eines florierenden Internet-Geschäfts im ersten Quartal leicht die Erwartungen bei Umsatz und operativem Gewinn übertroffen. Der Aktienkurs reagierte auf Zahlen am Donnerstag vergangener Woche mit einem Sprung von mehr als drei Prozent nach oben. Grund dafür sind auch die Absichten für die Zukunft: France Telekom will mehr in Schwellenländern investieren und sich auf neue Märkte wie die ehemaligen französischen Kolonien Algerien und Vietnam konzentrieren.

Die Analysten sind sich uneins, was die weitere Entwicklung der Aktie angeht. In dem Aktienanalyser von Handelsblatt.com (www.handelsblatt.com/aktienanalyser) stehen den drei Kaufempfehlungen vier Mal „Halten“ und zwei Verkaufseinstufungen gegenüber. Das durchschnittliche gewichtete Kursziel sämtlicher Studien beträgt 21,64 Euro. Bei dem gewichteten Kursziel werden aktuellere Analysen stärker gewichtet als Analysen, die sich dem Ende des Zeithorizontes nähern.

Kaufen? Halten? Verkaufen? Nutzen und bookmarken Sie das professionelle Handelsblatt Analyse-Tool!

Allerdings wurden in den vergangenen Monaten die Kursziele angehoben. Noch Mitte Dezember setzte Morgan Stanley die Marke auf 18,30 Euro, nach den Zahlen Ende April 2007 schraubte Analystin Sonia Rabussier von Sal. Oppenheim das Ziel auf 24 Euro hoch. Sämtliche Kurseinschätzungen sind deutlich vom Mehrjahrestief 15,40 Euro entfernt. Diesen Stand markierte die Aktie im September 2006.

Seite 1:

Wie man von „langweiligen“ Aktien profitieren kann

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%