Investmentidee
Solartechnik: Zukunft fürs Depot

Für Anleger von Solaraktien gab es in den letzten Wochen dunkle Wolken am Horizont. Egal ob Conergy, Solon oder Ersol – die Kurse der deutschen Tec-Unternehmen gaben kräftig nach. Möglicherweise ist das die Chance für mutige Investoren. Denn der Solartechnik gehört die Zukunft – immer noch. Die tägliche Investmentidee auf Handelsblatt.com.

DÜSSELDORF. Es wird wärmer auf der Erde. Und das ist ein Problem. Der CO2-Ausstoß der Industriestaaten ist viel zu hoch. Der Klimakollaps kommt, wenn sich nicht grundlegend etwas ändert. Darin sind sich (fast) alle Wissenschaftler einig. Das alles ist nicht neu, das alles weiß auch die Börse. Genau deshalb haben sich die Aktienkurse von Unternehmen, die ihr Geld mit erneuerbaren Energien verdienen, in den vergangenen zwei Jahren ganz locker vervielfacht.

Die Frage ist vielmehr: Weiß die Börse wirklich, wie dramatisch der Wandel bei der Energieerzeugung sein wird? Vor einer guten Woche wurde darüber auf dem Petersberg bei Königswinter diskutiert. HSBC Trinkaus & Burkart hatte zur Frage „Klimawandel - Achillesferse der Finanzwirtschaft?“ geladen. Gekommen waren neben zahlreichen Bankern auch Ex-Außenminister Joschka Fischer und Prof. Hans Joachim Schellnberg, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung und Klimaberater von Kanzlerin Angela Merkel. Das Ergebnis der Debatten zusammengefasst: Es geht bei der Klimapolitik um nicht weniger als die Neuerfindung der Welt!

Schellnberg bezeichnete dabei die Solarenergie als den Königsweg, klimaschonend ausreichend Energie zu produzieren und somit Umweltschutz und wachsendem Verbrauch in den aufstrebenden Ökonomien wie etwa China und Indien Rechnung zu tragen. Dazu kommen Wasser, Wind und Biomasse.

Wegen der dramatischen Entwicklung beim Klima kommen langfristig orientierte Anleger um dieses Thema nicht herum. Das sollte bei der Zusammenstellung eines Depots berücksichtigt werden.

Aktien: Papiere von Unternehmen aus dem Bereich erneuerbare Energien haben in der Vergangenheit kräftig zugelegt. Mittlerweile gelten die Aktien von Solon (WKN: 747119) ), Ersol (WKN:662753) ) oder Q-Cells (WKN:555866) als teuer. Die erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnisse für 2008 liegen zwischen 24,6 (Solon) und 38 (Q-Cells). Zuletzt schockte Conergy (WKN:604002) mit einer Gewinnwarnung die Märkte und zog die Kurse der Konkurrenten mit nach unten. Dazu belastet die US-Hypothekenkrise und ihre Folgen ganz allgemein die internationalen Börsen. Anleger nehmen insbesondere bei Solar-Aktien Gewinne mit. Mutige Investoren sollten die Aktien aber im Blick behalten und günstige Einstiegskurse abwarten.

Q-Cells etwa gilt als hervorragend aufgestellt. Vorstandschef Anton Milner rechnet für die kommenden Jahre mit einem jährlichen Umsatzwachstum von rund 40 Prozent. Bislang hat das Unternehmen aus Sachsen-Anhalt, das die leistungsfähigsten Solarzellen baut, seine Prognosen stets erfüllt. Der Kurs ist von seinem 52-Wochen-Hoch von etwa 100 Euro auf 80 Euro zurückgefallen und gilt bei vielen Analysten deshalb als interessant. Etwas für ganz mutige Anleger ist die Aktie von Conergy. Der Kurs brach zuletzt wegen einer Gewinnwarnung ein – von knapp 70 Euro auf unter 20 Euro. Lieferanten seien an dem Liquiditätsegpass Schuld, lautete die Begründung. Der neue Conergy-Investor Otto Happel bezeichnet das Unternehmen aber „als im Kern gesund“.

Fonds: Wer gleich in mehrere Solarwerte investieren möchte, kann dies über verschiedene Fonds tun. Allerdings sollten Anleger dabei berücksichtigen, dass die Preise für Investmentfonds, die in diese volatilen Werte investieren, stark schwanken. Für langfristige Anleger bieten sich etwa der DWS Klimawandel an (WKN: DWS0DT). Der Fonds investiert in nationale wie internationale Unternehmen, die in den Geschäftsbereichen C02-effiziente oder energieeffiziente Technologien, erneuerbare oder alternative Energien, Klimaschutz und Katastrophenschutz tätig sind. Seit Jahresbeginn hat der Fonds rund 19 Prozent zugelegt. Der Ausgabeaufschlag beträgt fünf Prozent; bei Comdirect gibt es einen Discount von 50 Prozent auf den Aufschlag. Der Allianz-dit Global EcoTrends (WKN:A0JJ35) hat seit Jahresanfang sogar um 40 Prozent zugelegt. Die größten Posten im Depot sind Renewable Energy und Vestas.

Christian Panster
Christian Panster
Handelsblatt Online / Ressortleiter Finanzen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%