Investmentidee
United Internet und Q-Cells erfreuen Anleger

Solide und stete Kurssteigerungen – das ist es, was langfristige Anleger sich von einer Aktie wünschen. Viele TecDax-Werte haben sich in den vergangenen Monaten aber eher volatil gezeigt und an Wert verloren. Doch es gibt auch solide Technologiewerte, denen Experten weitere Kursanstiege zutrauen. Die tägliche Investmentidee af Handelsblatt.com.

DÜSSELDORF. United Internet und Q-Cells sind Werte, die sich in der Vergangenheit als durchaus solide gezeigt haben. Beide Werte sind in der letzten Woche gestiegen, und Analysten halten einen weiteren Anstieg für wahrscheinlich. Das gewichtete Kursziel für United Internet von 18 Euro liegt deutlich über dem aktuellen Kurs von rund 16 Euro.

Basis für diese Berechnungen ist das Analystencheck-Tool von Handelsblatt.com und dpa-afx, der Agentur für Finanznachrichten. In der Online-Anwendung werden seit September des vergangenen Jahres Studien aller namhaften Banken sowie unabhängiger Research-Institute ausgewertet und daraus ein durchschnittliches Kursziel errechnet.

Zusätzlich zeigt das Tool ein gewichtetes Kursziel: Dabei werden aktuelle Analysen stärker gewichtet, ältere Studien, die sich dem Ende ihres Zeithorizonts nähern, werden nur noch marginal gewertet. Erfreulich bei United Internet: Die Aktie hat sich mit dem Kursanstieg auf 18 Euor den vergangenen Kurszielen der Banken angepasst. Nun haben die Analysten ihre neuen Kursziele nach oben geschraubt.

Das Researchhaus Equinet beispieslweise hat erst am vergangenen Freitag die Aktie von United Internet mit „Buy“ und einem Kursziel von 19,75 Euro bestätigt. Analyst Adrian Pehl geht laut einer Studie nach wie vor davon aus, dass das Internet-Unternehmen versuche, Freenet zu einem möglichst günstigen Preis zu erwerben, um dann von dem Synergienpotenzial zu profitieren. Anleger sollten daher in Erwägung ziehen, dass sich dieses Potenzial eher in einem United Internet- als in einem Freenet-Investment realisieren lasse. Dasselbe dürfte auch für Versatel gelten, nachdem United Internet 20,05 Prozent an dem Telekommunikationsanbieter gekauft habe, hieß es.

Auch die Commerzbank, die Citigroup, die WestLB, die Unicredit und Sal. Oppenheim haben die Aktien in der vergangenen Woche zum Kauf empfohlen. Das gewichtete Kursziel liegt bei 18,42 Euro.

Einen steten Anstieg zeigt auch die Aktie von Q-Cells. Bis auf eine Korrektur im November ist der Kurs seit einem Jahr gestiegen. Das Analystencheck-Tool weist zwar nur ein gewichtetes Kursziel in Höhe von 92,6 Euro aus – also leicht unter dem aktuellen Stand von etwa 93 Euro – doch einzelne Analysten sehen die künftige Entwicklung der Papiere des Solarunternehmens positiver. Die aktuellste Studie stammt von der Citigroup. Sie hat zwar die Einschätzung für Q-Cells-Aktien nach dem deutlichen Kursanstieg der vergangenen Monate von „Buy“ auf „Hold“ gesenkt, das Kursziel hat sie aber von 60 auf 102 Euro erhöht. Die geänderte Einschätzung sei rein bewertungstechnisch bedingt, schrieb Analyst Benjamin Kluftinger in einer Studie vom Dienstag. Q-Cells sei gut positioniert und habe qualitativ hochwertige Produkte. Zudem seien die Aussichten für die Solarbranche freundlich.

Die Aktien des Biotechnologieunternehmens Morphosys sorgten am Montag dieser Woche für Wirbel an der Börse. Der Schweizer Pharmakonzern Novartis baut die Zusammenarbeit mit Morphosys aus. Gemeinsam wollen die neuen Partner Wirkstoffe entwickeln, die auf bluteigenen Antikörpern basieren und etwa bei der Krebstherapie helfen sollen. Während Novartis mit dem Deal versucht, seine Forschungspipeline im Biotechbereich zu erweitern, kann Morphosys seine finanzielle Basis massiv verstärken. Die Schweizer werden über zehn Jahre hinweg mindestens 600 Mill. Dollar an Morphosys zahlen und dafür Zugang zu der Technologie des deutschen Unternehmens erhalten. Das Analystencheck-Tool weist für die Aktie des TecDax-Unternehmens ein gewichtetes Kursziel von über 68 Euro aus, das wäre ein Plus von fast 40 Prozent.

Erst am gestrigen Mittwoch gestern hat Equinet die Morphosys-Aktie mit „Buy“ und einem Kursziel von 75 Euro bestätigt. Marktbefürchtungen, Morphosys könnte die angeschlagene GPC Biotech übernehmen, seien übertrieben, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie. Das Papier sei aktuell sehr günstig und damit ein klarer Kauf. Bei Betrachtung der Entwicklung der Papiere allein in diesem Jahr ist allerdings zu sehen, dass der Wert höchst volatil ist. Das 52-Wochen-Hoch lag bei 60,25 Euro, das Tief bei 32,75 Euro. Somit bleibt ein Engagement in diese Aktien auch risikoreich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%