Investmentidee
Welche Dax-Aktien noch Potenzial haben

Die Aktie von Hypo Real Estate hat nach Meinung von Analysten derzeit das höchste Kurspotenzial aller Dax-Werte. Die Experten halten an ihren Kaufempfehlungen fest, obwohl der Titel aus zwei Gründen deutlich gefallen ist. Weitere attraktive Dax-Titel gibt es in unterschiedlichen Branchen. Die tägliche Investmentidee auf Handelsblatt.com.

DÜSSELDORF. Die Krise am US-Hypothekenmarkt ist auch an der Aktien des Immobiliefinanziers Hypo Real Estate nicht spurlus vorüber gegangen. Seit Jahresanfang hat das Wertpapier rund zehn Prozent verloren, während der Vergleichsindex Dax rund 20 Prozent zugelegt hat. Hinzu kam, dass Finanzvorstand Stephan Bub sein Amt niedergelegt hat. Ein Schritt, der meist für Verunsicherung bei Investoren sorgt.

Analysten bewerten die Vorgänge anders. Das Ausscheiden von Stephan Bub sei wohl auf persönliche Gründe zurückzuführen, schrieb MM.Warburg Analyst Andreas Pläsier, und auch die Einflüsse des US-Hypothekenmarkt auf das Unternehmen seien wohl eher gering. So hat MM.Warburg Anfang Juli die Aktie zum Kauf mit einem Kursziel von 60 Euro empfohlen. Das liegt rund 30 Prozent über dem aktuellen Kurs von 46 Euro. Das durchschnittliche Kursziel der Analysten liegt bei 56,95 Euro. 14 Kaufempfehlungen stehen vier Mal "Halten" gegenüber. Kein Analyst hat die Aktie auf "Verkaufen" gesetzt. Zudem hat der Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate hat nach einer starken Gewinnsteigerung im zweiten Quartal seine Prognose für das laufende Jahr angehoben. Demensprechend trotzte die Aktie dem schwachen Gesamtmarkt und legte deutlich zu.

Basis für die Kursziele ist das professionelle Handelsblatt Analystencheck-Tools. In der Online-Anwendung werden seit September des vergangenen Jahres Analysten-Empfehlungen und Kursziele aller namhaften Banken sowie unabhängiger Research-Institute ausgewertet. Zusätzlich zeigt das Tool ein gewichtetes Kursziel: Dabei werden aktuelle Analysen stärker gewichtet, ältere Studien, die sich dem Ende Ihres Zeithorizonts nähern, werden nur noch marginal gewertet.

Auf Platz zwei der Dax-Werte mit dem höchsten Kurspotenzial steht die Aktie des Dialysespezialisten Fresenius Medical Care, die ebenfalls schwächelt. Ein Grund dafür ist die Diskussion um das gegen Blutarmut eingesetzte Medikament "Epogen". Das sehen Analysten anders. "Auch wenn der Aktienkurs gegenwärtig unter der anhaltenden Diskussion über den Gebrauch von Epogen in den USA zu leiden habe, dürfte der Ausgang der Debatte auf den Dialysespezialisten keine signifikanten Auswirkungen haben" schrieb Analyst Chris Donnellan von Dresdner Kleinwort in einer aktuellen Studie. Das durchschnittliche Kursziel aller Analysten beträgt 39,92 Euro und damit mehr als 18 Prozent gegenüber dem aktuellen Kurs.

Wenig verändert gegenüber der vergangenen Kurszielauswertung Anfang Juni hat sich die Situation bei der Softwareschmiede SAP. Der Wert gilt unverändert mit einem Kursziel 43,24 Euro als aussichtsreich.

Welche Kursziele die Analysten Anfang Juni hatten

Deutlich verbessert haben sich aber die Chancen für die Werte Bayer und Allianz, bei denen die Experten ihre Kursziele in den vergangenen Wochen deutlich nach oben geschraubt haben. Dem Finanzkonzern wird gegenüber dem aktuellen Kurs ein Potenzial von 16 Prozent zugebilligt (gewichtetetes Ziel 197,92 Euro) und Bayer ein Chancen auf einen zehnprozentigen Ansteig. (gewichtetes Ziel 59,95 Euro).

Am unteren Ende der Skala sind die Werte Volkswagen, Tui und Linde zu finden, die jeweils zehn Prozent oberhalb ihres Kurszieles notieren.

Jürgen Röder
Jürgen Röder
Handelsblatt / Redakteur Finanzzeitung
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%