Keine Gründe für eine Abwärtsbewegung
Charttechniker: Die Rally läuft weiter

Die Bullen sind weiter auf dem Vormarsch, auch unter den Charttechnikern. Sie erwarten weitere Hochs in den kommenden Tagen und Wochen.

vwd FRANKFURT. „Die Rally läuft“, lautet einer der Kommentare. Bis 3 930 Punkte könne der Dax laufen, prophezeit Thorben Geise von der WGZ-Bank. Über das erste Ziel von 3 520 Zähler sei der Index ja bereits am Dienstagvormittag hinausgeschossen. Aber nach wie vor seien die Kaufsignale intakt, so dass der Aufwärtstrend weiter laufen könne. Aktuell gebe es keine Gründe für eine Abwärtsbewegung.

Geise zufolge ist die nächste Widerstandszone beim September-Hoch 2002 bei 3 615 Punkten auszumachen. Widerstände gebe es auf dem Weg dorthin nicht mehr. Mittelfristig sieht der Analyst den Dax bei 3 930/45 Stellen, dem August-Hoch von 2002. Trotz aller positiven Signale schließt Geise eine kurzfristige Konsolidierung des Leitindex aber nicht völlig aus. Diese sei schon auf Grund der Zyklik realistisch. Zudem lasse die Aufwärtsdynamik langsam nach. Allerdings sei der Dax bei 3 350/60 Punkten gut abgesichert und auch bis 3 299 Zähler sei der Aufwärtstrend intakt, erst ein Druchbruch darunter gebe Anlass zur Sorge.

Kurz-, mittel- und langfristig - also seit Anfang März - ist der Aufwärtstrend Achim Matzke zufolge intakt. Der Commerzbank-Analyst verweist auf die Kaufsignale, die ein Plus von zehn Prozent andeuteten. Demnach könne es im zweiten Halbjahr durchaus bis auf 3 800 Punkte gehen. Bis dahin seien aber Widerstände bei 3 550 und 3 620 Zählern zu überwinden. Matzke nennt als nächste Unterstützung, die halten müsse, den Bereich 3 500/450 Stellen.

Etwas vorsichtiger ist Heinz Stork, Chart-Analyst der Nols AG. Nur wenn sich das neue Jahreshoch als nachhaltig erweisen sollte, bedeute dies ein charttechnisches Kaufsignal. Erste massive Widerstände seien bei 3.580 und 3 615 Punkten zu finden. Der Dax bleibe jedoch „indikatortechnisch“ überkauft, gibt Stork zu bedenken. Dies spreche eher für eine Konsolidierung. Sollte der Leitindex dabei unter das alte Jahreshoch bei 3 487 Stellen rutschen, sei der Ausbruch nach oben zunächst einmal gescheitert. Dann werde der Dax vermutlich seitwärts zwischen 3.363 und 3.500 tendieren. Wichtig sei daher jetzt das Niveau über 3.487 Zählern zu halten, um die Aufwärtsbewegung fortzusetzen, betont Stork.

Bei den Einzelwerten werden unter anderem Henkel hervorgehoben. Marcel Mußler von den Mußler-Briefen ist begeistert von der mittelfristigen Aufbruchstimmung im Henkel-Chartbild. Nachdem der Widerstand bei 57,63 Euro überwunden wurde, nehme die Aktie nun endgültig den Aufwärtstrend auf. Der nächste Widerstand ist Mußler zufolge bei 62 Euro. Nach unten sollten die Titel bei 56,50/30 Euro gut abgesichert sein.

Auch Puma stehen auf der Empfehlungsliste Mußlers. Nachdem die Titel über 100 Euro „dynamisch hinwegzogen“ seien, werde das alte Hoch bei 103 Euro die Aktien „auch nicht lange aufhalten“. Vielmehr werde es zielstrebig in Richtung des langen Trendkanals bei 112 Euro gehen. Stopp bleibe der Aufwärtstrend bei 95 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%