Kunstkauf per Kreditkarte Tausende First-Class-Flüge mit Treuepunkten

Es gibt viele Tricks, um viele Meilen zu sammeln. Der chinesische Tycoon Liu Yiqian ist der unangefochtene Meilen-König. Er zahlte ein 170 Millionen Dollar teures Gemälde mit seiner Kreditkarte.
Das Werk von Amedeo Modigliani soll der Käufer per Kreditkarte bezahlt haben. Quelle: ap
Bar oder mit Karte?

Das Werk von Amedeo Modigliani soll der Käufer per Kreditkarte bezahlt haben.

(Foto: ap)

PekingDer italienische Maler Amedeo Modigliani hat ein Jahrhundert nach seinem Tod für eine Kunstsensation in New York gesorgt. Sein Bild „Nu couché“ („Liegender Akt“) wurde bei Christie's in New York für 170,4 Millionen Dollar (158 Millionen Euro) versteigert. Damit wurde nicht nur der Auktionsrekord für den Italiener um mehr als 100 Millionen Dollar übertroffen. Das Bild war zugleich das zweitteuerste Kunstwerk überhaupt, das je versteigert wurde.

Aber nicht nur das. Der chinesische Milliardär Liu Yiqian bezahlte seinen Kunstschatz nach der Aktion mit seiner Kreditkarte von American Express. Auf atemberaubende 170 Millionen Bonusmeilen dürfte Liu es damit gebracht haben. Mit seiner Frau zusammen könnte er damit etwa 3000 Mal in der Ultra-Deluxe-Version der ersten Klasse mit Singapore Airlines von den USA nach Europa fliegen, rechnete die Nachrichtenagentur AP vor.

Christie`s hatte mit einem Wert jenseits der 100 Millionen Dollar gehofft, aber keinen offiziellen Schätzpreis veröffentlicht. Während die Versteigerung eines Bildes ansonsten länger selten zwei, vielleicht drei Minuten dauert, steigerten sich diesmal fünf Bieter neun Minuten lang in den neunstelligen Bereich. Zuletzt bekam das Long-Museum in Schanghai den Zuschlag. Es wurde erst vor drei Jahren von Liu Yiqian gegründet.

„Nu Couché“ steht nur hinter einem Werk bei einer Kunstauktion zurück: Erst im Mai war, auch bei Christie's in New York, Pablo Picassos „Les femmes d'Alger“ („Die Frauen von Algier“) von 1955 für 179,4 Millionen Dollar versteigert worden.

Mehrere Werke mehr als 100 Millionen Dollar teuer

Der Milliardär zahlt gerne mit Karte – auch größere Summen. Quelle: ap
Liu Yiqian

Der Milliardär zahlt gerne mit Karte – auch größere Summen.

(Foto: ap)

Nur zehn Kunstwerke wurden bislang für mehr als 100 Millionen Dollar zugeschlagen, darunter gleich drei Picassos und drei Skulpturen des Schweizers Alberto Giacometti. Die anderen Künstler in dem exklusiven Club sind Andy Warhol, Edward Munch und Francis Bacon.

Das jetzt versteigerte Bild zeigt eine liegende nackte Frau und ist 92 Zentimeter breit und knapp 60 Zentimeter hoch. Der Italiener hatte es zwischen 1917 und 1918 gemalt. Von Modigliani gibt es nur wenige Hundert Bilder, weil er jung an Tuberkulose starb, gerade 35 Jahre alt. Von Picasso gibt es einige Tausend, von Warhol sogar noch mehr Bilder.

Warhols Zeit- und Pop-Art-Genosse Roy Lichtenstein gehört ebenfalls zu den teuersten Künstlern der Welt. Etwas im Schatten des Modigliani wurde in derselben Auktion seine «Nurse» versteigert. Das Bild brachte 95,4 Millionen Dollar und verschob damit den Auktionsrekord für einen Lichtenstein deutlich nach oben. Bislang wurde der von „Woman with Flowered Hat“ gehalten, das vor zwei Jahren für gut 56 Millionen Dollar versteigert worden war.

  • seu
  • ap
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Kunstkauf per Kreditkarte - Tausende First-Class-Flüge mit Treuepunkten

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%