Musterdepot
Abgestürzte Aktien erleben ein Comeback

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man mit Timing und Strategie den Markt schlagen kann. Redaktions-Stratege Ulf Sommer sucht eine überzeugende Aktienstory, die länger anhält.
  • 0

Das Redaktionsdepot: Ulf Sommer, Handelsblatt

Abgestürzte Aktien erleben ein Comeback: Wer bei Eon und RWE vor einem Monat eingestiegen ist, hat seinen Einsatz mit beiden Werten um zehn Prozent gesteigert. Wer vor einem Jahr auf Commerzbank oder Lufthansa setzte, hat seinen Einsatz fast verdoppelt. Besser geht es im Dax nicht. Gemeinsam ist den vier Werten, dass sie ihren Aktionären jahrelang eine enttäuschende Performance (Lufthansa) oder hohe Verluste beschert haben (Eon, RWE, Commerzbank). Eine wirklich überzeugende Story, die länger als ein Jahr hält, erkenne ich bei den vier Firmen immer noch nicht. Sie vielleicht?

Das Social-Trading-Depot: Alexander Kovalenko, Bayerische Vermögen

Neben dem valuegeprägten Investmentprozess haben wir beim Musterdepot zur Sicherung der Vermögenswerte ein Wertsicherungsmodell im Hintergrund installiert. Das Modell wurde bewusst „träge“ entwickelt. Dies senkt die Gefahr, ständig in den Markt ein- und wieder auszusteigen. Von daher haben wir uns für eine Systematik entschieden, die an grundsätzlich positiven Kapitalmärkten partizipieren soll, den Anleger aber in unruhigen Börsenphasen auch auf die Probe stellen kann, ihn allerdings in äußerst turbulenten Phasen vor den ganz großen Einbrüchen bewahren soll.

Das Privatbank-Depot: Sönke Niefünd, Otto M. Schröder Bank

Die Aktie der Deutschen Post haben wir seit Mitte März in unserem Portfolio. Die Unternehmenszahlen werden am Markt freundlich aufgenommen, so dass der Kurs um 0,4 Prozent zulegt. Zwischenzeitlich erreichte er sogar sein Allzeithoch. Der Aktie nützte jüngst die Vorstellung einer gemeinsam mit Autobauer Ford entwickelten, größeren Ausgabe des E-Transporters Streetscooters. Noch 2017 sollen 150 Vorserienfahrzeuge auf die Straße kommen. Die Aktie notiert mit 15 Prozent deutlich im Plus und dürfte mit einer Dividendenrendite von 2,9 Prozent für viele Anleger interessant bleiben.

Die Regeln der Depots

Die Musterdepots veranschaulichen aussichtsreiche Anlagestrategien und geben Anregungen, mit denen Investoren ihre Renditeziele erreichen können. Im Vordergrund steht nicht ein Wettbewerb zwischen den drei Portfolios, sondern vielmehr die Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Anlageentscheidungen für den Leser. Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn, am Freitag, dem 31. Januar 2014, wurden mindestens fünf Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, wann sie investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,25 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern.

Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum Kauf der genannten Wertpapiere. Sie sollen einen Anreiz zum Nachdenken und zur Diskussion über Marktentwicklungen und Anlagestrategien geben.

Kommentare zu " Musterdepot : Abgestürzte Aktien erleben ein Comeback"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%