Musterdepots
Positionen aufstocken

  • 0

Alexander Kovalenko

Gestern war ein ganz wichtiger Tag für die Weiterentwicklung unseres Musterdepots. Das hausinterne Wertsicherungssystem, über welches wir in den letzten Monaten viel berichtet haben, hat ein Absicherungssignal generiert. Als unmittelbare Reaktion wurde die explizite Liquiditätsquote auf rund 45 Prozent erhöht. Wenn man die Cashbestände bei den Ziel-wikifolios berücksichtigt, beträgt sie ab jetzt etwa 50 Prozent.

Die wichtige Frage lautet: Was bedeutet ein Absicherungssignal für die nächsten Monate? Bevor diese Frage beantwortet wird, möchten wir kurz an ein der wichtigsten Merkmale unseres Systems erinnern: Seine Trägheit. Das heißt, dass ein Verkaufssignal erst dann kommt, wenn der Zustand der Aktienmärkte aus historischer Erfahrung richtig bedrohlich wird und längere Verlustperioden möglich sind, die mit denen von 2008-2009 oder 2000-2002 vergleichbar wären.

Kleinere Marktkorrekturen werden dagegen vom System ignoriert. Dabei gibt es selbstverständlich keine Garantie, dass die Märkte in den nächsten Tagen und Wochen weiter fallen werden. Es ist sogar so, dass historisch gesehen einem Verkaufssignal oft eine nennenswerte Erholung folgte. Danach ging es allerdings erneut massiv bergab, wie zum Beispiel 2001 oder 2008. Erst dann könnte sich die Wirkung der Absicherung entfalten und eine signifikante Outperformance zur Benchmark erreicht werden.

Die Trägheit des Systems gilt auch in die andere Richtung. Das heißt, dass ein Signal zum Wiederaufbau der 100-prozentigen Investitionsquote erst bei einer sehr ausgeprägten Kurserholung kommen kann, was sehr wahrscheinlich den Anfang eines neuen Bullenmarktes bedeuten könnte. Unser Wertsicherungssystem hat jedoch natürlich auch seine Schwächen. Sollte nach der Reduktion der Investitionsquote eine sofortige nachhaltige Gegenbewegung kommen, wird es uns merklich Performance kosten. Dies nehmen wir allerdings bewusst in Kauf, damit das Depotvermögen bei schweren Markteinbrüchen herbe Kursverluste von 50 Prozent und mehr nicht mitmachen müsste.

Unter dem Strich halten wir nun rund 50 Prozent Liquidität und es wird hochwahrscheinlich eine längere Zeit dauern, bis das Depot wieder eine volle Investitionsquote aufweisen wird. Zwischenzeitlich sind jedoch kleinere antizyklische Zukäufe durchaus möglich. Darüber hinaus gibt es beim Depot nach den Komplettverkäufen des „Kurschancen bei Turnaround-Kandidaten“-wikifolios und der Vivendi-Aktie zwei „vakante Stellen“, die in der nächsten Zeit besetzt werden.  

Kommentare zu " Musterdepots: Positionen aufstocken"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%