Musterdepots
Warten auf Italien

  • 0

Alexander Kovalenko

Das bevorstehende Referendum in Italien ist diese Woche das dominierende Thema an den europäischen Börsen. Etwas in den Hintergrund ist dagegen die Problematik der faulen Kredite bei den italienischen Banken geraten, welche unseres Erachtens mehr Gefahrenpotential birgt.

Die neuesten Daten von der Europäischen Zentralbank bestätigen, wie ernst die Lage ist. Wenn man die europäischen Großinstitute betrachtet, macht der italienische Anteil fast 30 Prozent von den notleidenden Darlehen der Euro-Zone aus. In absoluten Zahlen tragen die 14 wichtigsten Banken Italiens eine Last von 271 Milliarden Euro. Mehr als 16 Prozent aller Kredite der italienischen Finanzhäuser sind ausfallgefährdet. In Deutschland liegt dieses Ratio bei etwa 2,5 Prozent.

Obwohl die Problematik schon lange bekannt ist und die EZB den Banken etwas Zeit zur Problemlösung eingeräumt hat, würden wir nicht besonders überrascht sein, wenn sich in den nächsten Jahren das Ausmaß der Schwierigkeiten größer als bisher angenommen erweisen wird. Bei unserem Musterdepot halten wir keine Bankentitel. Die Aktie des schweizerischen Versicherers Baloise ist der einzige Vertreter der Finanzbranche.

Kommentare zu " Musterdepots: Warten auf Italien"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%