Musterdepots: Anpassung und Fortsetzung

Musterdepots
Aufwind aus Japan

Anpassung und Fortsetzung

Die Bank of Japan hat eine leichte Anpassung und gleichzeitig eine Fortsetzung ihrer ultralockeren  Geldpolitik angekündigt. Wider Erwartungen vieler Ökonomen wurde der Strafzins für das Liquiditätsparken bei minus 0,1 Prozent belassen. In der Eurozone liegt dieser Zinssatz übrigens bei minus 0,4 Prozent. Der negative Einlagenzins sollte die Banken dazu bewegen mehr Kredite zu vergeben.

Bisher hat dies jedoch weder in Japan noch in Europa zum gewünschten Effekt geführt. Ab sofort möchte die japanische Notenbank Maßnahmen ergreifen, welche eine bestimmte „Steilheit“ der Zinskurve steuern bzw. wiederherstellen sollten.

Mit den neuen Zielsetzungen werde laut Notenbankchef Haruhiko Kuroda  die Geldpolitik flexibler und nachhaltiger. Dies dürfte vor allem den  Finanzinstituten zugutekommen. Ansonsten strebt die Bank of Japan nach wie vor an, die Inflationsrate auf zwei Prozent zu bringen – bisher ohne Erfolg.

Die asiatischen Börsen haben mit steigenden Kursen auf diese Ankündigung reagiert. Bei unserem Musterdepot haben wir kein direktes Exposure in japanischen Titeln. Nichtdestotrotz verfolgen wir aufmerksam die Maßnahmen der japanischen Notenbank, denn nirgendwo sonst in den Industrieländern befindet sich derzeit das massive geldpolitische Experiment in einem fortgeschritteneren Stadium.     

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%