Musterdepots: Der Dax kann nicht mehr

Musterdepots
Der Dax kann nicht mehr

Georgios Kokologiannis nimmt die Analysten-Prognosen unter die Lupe und stellt fest: Der Dax ist am Ende seiner Kräfte. Doch mithilfe der EZB werden die Kurse wohl weiter steigen. Was das für die Musterdepots bedeutet.
  • 0

Der Dax hat sein Kurspotenzial bis Ende 2015 schon jetzt vollständig ausgeschöpft. Das gilt zumindest dann, wenn man den Analysten von knapp drei Dutzend bedeutenden Banken Glauben schenken darf: Vor vier Wochen hatten die Strategen  im Rahmen einer Handelsblatt-Umfrage im Schnitt einen Anstieg des deutschen Börsenbarometers auf 10.706 Punkte bis Ende Dezember vorhergesagt.

Dieses Niveau hat der deutsche Leitindex mittlerweile nicht  nur erreicht, sondern zwischenzeitlich sogar deutlich überschritten.

Die Anleger sagen sich offenbar: Wenn sich die Experten doch so sicher sind, dass die Börse dank der Gelddruckorgien der Notenbanken zur risikolosen Einbahnstraße geworden ist – warum den Index dann nicht gleich auf den für Ende des Jahres vorausgesagten Kursstand hochkaufen? Und wer will es Ihnen verdenken, angesichts des Dauergeredes von der Alternativlosigkeit der Aktie.

Dass die Dax-Konzerne bereits seit 2010 unterm Strich im Schnitt keine nennenswerten Ertragszuwächse mehr erwirtschaften, der Aktienindex sich seitdem inzwischen dennoch fast verdoppelt hat, stört weder die Berufsoptimisten in den Banken - noch die Zocker an der Börse. Natürlich sollten Anleger einen Teil ihres Geldvermögens auch am Aktienmarkt investieren und sich so am Kapitalstock der Wirtschaft beteiligen – aber nicht zu jedem Preis.

Kommentare zu " Musterdepots: Der Dax kann nicht mehr"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%