Musterdepots
Der exklusive Unter-Ein-Prozent-Club

In Zeiten der Krisen in Nahost und der Ukraine flüchtet so mancher Anleger in Bundesanleihen. Dies verschafft Deutschland Zutritt zu einer elitären Auswahl niedrigzinszahlender Länder. Alexander Kovalenko resümiert.
  • 0

Die jüngsten geopolitischen Spannungen trieben Anleger wieder in Bundesanleihen und raus aus Aktien. Das Ergebnis ist eine Rendite für deutsche zehnjährige Staatspapiere von nur noch um ein Prozent. Damit reiht sich demnächst Deutschland in den exklusiven Club von Staaten ein, die Geld für 10 Jahre zu unter einem Prozent bekommen können. Unter den 25 Industrienationen ist die Schweiz im Moment das einzige Land, dass Gelder noch billiger bekommt.

Wer aus Aktien rausgeht, der muss Alternativen finden. Ich sehe in den jüngsten Bewegungen nur taktische Hintergründe. Das Geld wird wieder in die Aktienmärkte fließen in Ermangelung von Alternativen. Erfreulich ist, dass trotz der allgemeinen Marktkonsolidierung unser Schweizer Wert, die Baloise Holding AG, ein neues Hoch schafft. Ein führender Anbieter von Versicherungen und Finanzdienstleistungen für Vorsorge und Vermögen.

Die Gegenbewegung führen unsere südländischen Werte an. Die wirtschaftliche Erholung von Spanien, Italien und auch Portugal ist zwingend notwendig. Auch wenn die EZB keine Wirtschaftspolitik betreibt soll, die Belebung der Kreditmärkte in diesen Ländern muss der nächste Schritt zur Normalisierung sein.

Eine Jugendarbeitslosigkeit von 34 Prozent in Portugal bis 54 Prozent in Spanien ist dauerhaft nicht tragbar. Wir gehen davon aus, dass die Konjunktur in den Südländern in den nächsten zwölf Monaten einen klar positiven Trend aufweisen sollte. Deutschland könnte hingegen eine Verschnaufpause einlegen. Wir sind im Depot mit vielen unterbewerteten Unternehmen aus der südlichen Eurozone vertreten.

Kommentare zu " Musterdepots: Der exklusive Unter-Ein-Prozent-Club"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%