Musterdepots: Deshalb könnte der Dax bald über 10.000 Punkte klettern

Musterdepots
Deshalb könnte der Dax bald über 10.000 Punkte klettern

Kurz vor der nächsten EZB-Ratssitzung kommt Bewegung in die Aktienmärkte. In Erwartung einer weiteren Lockerung der Zinspolitik, klettern die Kurse – auch weil einige Händler umdenken.

Frankfurt am MainDie Akteure der Europäischen Zentralbank (EZB) bereiten die Öffentlichkeit immer deutlicher auf neue Marktstimuli vor: So erklärte Direktoriumsmitglied Benoit Cœuré am Donnerstag bei einer Anhörung im Europa-Parlament in Brüssel, dass er nicht sagen würde, die Geldpolitik habe ihre Grenze erreicht.

Und tags zuvor hatte die Zentralbank einen Brief ihres Chefs Mario Draghi an einen Europa-Abgeordneten veröffentlicht: „Es gibt keine Grenzen, wie weit wir gewillt sind mit unseren Instrumenten innerhalb unseres Mandats zu gehen“, heißt es darin unmissverständlich. Die EZB werde auf ihrer Ratssitzung am 10. März ihre Haltung möglicherweise überdenken, so Draghi.

Bis dahin dürften die Aktienkurse tendenziell noch einmal kräftig zulegen. Wer zuvor etwa mit Leerverkäufen auf fallende Kurse gewettet hatte, wechselt nun die Seiten, um Verluste zu begrenzen – das befeuert die Börsen zusätzlich. Orientiert man sich an ähnlichen Markt-Konstellationen aus der Vergangenheit, dann könnte beispielsweise der Dax binnen einer Woche noch auf etwa 10.300 bis 10.500 zulegen.

Ein kurzfristig erreichbares Kursniveau, dass jetzt auch technische Analysen in den Raum stellen: Demnach eröffne sich dem Dax wegen einer „aktivierten Bodenformation“ aktuell ein Potenzial von gut 700 Punkten nach oben. Darauf weist etwa Jochen Stanzl hin, Chef-Marktanalyst des Handelsplattformbetreibers CMC Markets.

Seite 1:

Deshalb könnte der Dax bald über 10.000 Punkte klettern

Seite 2:

Positive Signale für Voestalpine?

Seite 3:

Rohstoffe setzen Erholungskurs fort

Kommentare zu " Musterdepots: Deshalb könnte der Dax bald über 10.000 Punkte klettern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%