Musterdepots
Die Börse enteilt der Wirtschaft

Die Börsen steigen in immer neue Höhen, die Wirtschaft jedoch nicht. Immer öfter werden schwache Konjunkturdaten veröffentlicht. Musterdepot-Autor Georgios Kokologiannis warnt Anleger vor dieser Entwicklung.
  • 0

Der Reigen miserabler Wirtschaftsdaten und Unternehmensergebnisse reißt auch diese Woche nicht ab: Die Industrieproduktion in der Eurozone sinkt deutlich – statt wie erwartet zu steigen. Das bedeutende ZEW-Konjunkturbarometer für Deutschland fällt unerwartet das siebte Mal (!) in Folge auf den tiefsten Stand seit anderthalb Jahren.

Dazu kommt: Auch der SAP-Konkurrent Software AG sowie der Technikspezialist Drägerwerk reihen sich jetzt in die immer länger werdende Riege der Unternehmen ein, die Gewinnwarnungen vermelden müssen. Ein gutes Omen für die jetzt Fahrt aufnehmende Berichtssaison hierzulande sieht anders aus.

Trotzdem klammern sich Anlageprofis und Bankvolkswirte stur an der Behauptung, ausgerechnet rasant steigende Firmengewinne würden die Überbewertung an den Aktienmärkten relativieren. Hiobsbotschaften werden als „Dellen“ und „Ausreißer“ abqualifiziert. Schon bald werde es weitergehen mit dem angeblichen Aufschwung in Europa.

Ist es das berühmte Pfeifen im Walde oder wollen die Experten damit bloß die  Kundschaft beruhigen?

Kommentare zu " Musterdepots: Die Börse enteilt der Wirtschaft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%