Musterdepots
Eine echte Zinswende wird es nicht geben

Nach den geldpolitischen Äußerungen von Janet Yellen rechnen viele Kapitalmarktprofis nur noch mit einem einzigen weiteren Zinsschritt. Unser Autor glaubt nicht daran, dass eine echte Zinswende bevorsteht.
  • 0

Vier, zwei, eins, minus eins: Während die meisten Experten noch im Dezember vier Zinserhöhungen der US-Notenbank Fed für 2016 vorhersagten, halbierten sie ihre Prognose in den vergangenen Wochen.

Und nach den jüngsten geldpolitischen Äußerungen von Janet Yellen am Dienstagabend rechnen viele Kapitalmarktprofis sogar nur noch mit einem einzigen weiteren Zinsschritt nach oben – wenn überhaupt.

Hintergrund: Die Fed-Chefin rudert inzwischen zurück und signalisiert, dass eine weitere geldpolitische Straffung keinesfalls ausgemachte Sache sei. Mehr noch: Sie könne sich vorstellen, die Zinsanhebung vom Dezember unter Umständen wieder rückgängig zu machen.

Die oberste US-Notenbankerin machte klar, dass die Fed einen „erheblichen Spielraum“ für stimulierende Maßnahmen habe, falls dies notwendig werden sollte. Bereits Mitte März hatten die Währungshüter das Tempo aus ihrer im Dezember begonnenen Zinswende herausgenommen, eine Leitzinsanhebung im April aber nicht ausgeschlossen. Die ist nun vom Tisch.

Nach dem Startschuss zur vermeintlichen geldpolitischen Normalisierung in den USA habe ich an dieser Stelle mehrfach erläutert, dass es eine echte Zinswende nicht geben wird – und diese unter immer neuen Vorwänden am Ende bis zum Sanktnimmerleinstag aufgeschoben wird. In dieser Einschätzung fühle ich mich nun erneut bestätigt.

Kommentare zu " Musterdepots: Eine echte Zinswende wird es nicht geben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%