Musterdepots: Europas Fahrzeugmarkt weckt Hoffnungen

Musterdepots
Europas Fahrzeugmarkt weckt Hoffnungen

Europas Automarkt brummt, Neuzulassungen erreichen Rekordwerte. Davon profitiert Alexander Kovalenkos Depot. Daniel Hupfer setzt auch auf Bewegung in Europa– mit Airbus. Georgios Kologiannis schwört auf defensive Depots.
  • 1

Der europäische Automarkt konnte 2014 um 5,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zulegen, wie der europäische Herstellerverband ACEA am Freitag bekanntgab. In absoluten Zahlen bedeutet dies, dass es rund 12,5 Millionen Neuzulassungen gab. Die höchsten Wachstumsraten, die im zweistelligen Bereich lagen, wurden in den Krisenländern Portugal, Spanien und Griechenland erreicht.

Einen starken Beitrag zur Gesamterholung hat auch mit einem Plus von 9,3 Prozent der zweitgrößte Pkw-Markt der EU – Großbritannien - geleistet. In Deutschland sind die Neuzulassungen um 2,9 Prozent gewachsen. In der Bundesrepublik wurden die Statistiken vor allem von gewerblichen Kunden angetrieben.

Der unangefochtene Platzhirsch des europäischen Automobilmarktes bleibt Volkswagen. Die Wolfsburger konnten ihren Marktanteil auf über 25 Prozent ausbauen. Besonders gefragt waren 2014 eher kompakte Modelle, wodurch Skoda, Seat und auch französische Autobauer profitierten.

In unserem Musterdepot befindet sich die Aktie des nach Volkswagen zweitgrößten europäischen Autokonzerns Peugeot Citroen (PSA). Die Franzosen konnten im vergangenen Jahr ihren Absatz in Europa um etwa acht Prozent steigern.  Mit dem PSA-Titel haben wir seit Depotauflage mehr als 30 Prozent Performance (als Total Return) erreicht.    

Kommentare zu " Musterdepots: Europas Fahrzeugmarkt weckt Hoffnungen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Herr Kokologiannis,

    haben Sie kein Muffensausen, dass Herr Draghi Ihnen das Goldman Sachs Reverse Zertifikat zerschiesst? 10.800 ist nicht mehr allzu weit weg und sollten erreicht werden, wenn Herr Draghi liefert, was alle sich wünschen. Vorher die Reissleine zu ziehen, könnte schmerzhafte Verluste vermeiden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%