Musterdepots
EZB macht klassischen Zinsanlegern das Leben schwer

Die EZB hat den Leitzins überraschend gesenkt und weitere Konjunkturhilfen in Aussicht gestellt. Erwartet hat das kaum jemand. Auch die Autoren der Musterdepots nicht. Wie Sie mit der Situation umgehen.
  • 0

Die europäische Notenbank hat auf ihrer gestrigen Sitzung wieder einmal überrascht. Zwar wird die weitere Senkung des Leitzinses kaum wirtschaftliche Auswirkungen haben, die symbolische Strahlkraft dieser Maßnahme war an den Kapitalmärkten aber sichtbar. So sind die Renditen für europäische Staatsanleihen deutlich gefallen, und die meisten Aktienmärkte konnten Zugewinne verbuchen. Auch der US-Dollar machte gegenüber dem Euro einen großen Satz und verteuerte sich auf ein Niveau von etwa 1,30.

Unser Depot ist für das aktuelle Szenario optimal aufgestellt. Wir partizipieren sowohl von steigenden Aktienkursen und einem festeren US-Dollar als auch von fallenden Renditen. Mit der Zeichnung der portugiesischen Anleihe am Mittwoch dieser Woche haben wir unsere Duration auf der Anleiheseite nochmals erhöht. Unsere aktuelle Aktienquote liegt bei gut 66 Prozent, Anleihen haben wir derzeit mit etwa 34 Prozent gewichtet.

Aus dem Automobilsektor kamen aus den USA wieder einmal gute Nachrichten. Die Zulassungszahlen sind weiter angestiegen, und vor allem die deutschen Premiumhersteller verbuchten deutliche Zuwächse. Auch wenn die Aktienkurse dieses positive fundamentale im Automobilsektor derzeit nicht widerspiegeln, bleiben wir dem Sektor treu. Da wir bei unseren Aktieninvestments einen mittelfristigen Anlagehorizont haben, stehen wir solche Zeiten mit relativer Unterperformance durch.

Kommentare zu " Musterdepots: EZB macht klassischen Zinsanlegern das Leben schwer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%