Musterdepots
EZB-Maßnahmen werden überschätzt

Ohne die EZB wäre der Dax nicht über 10.000 Punkte gestiegen. Da sind sich die Autoren einig. Georgios Kokologiannis vom Handelsblatt mahnt Anleger allerdings zur Vorsicht. Er hält die Aktienmärkte für überbewertet.
  • 2

Es grenzt schon an Realitätsverweigerung, wenn Aktienoptimisten an ihrer Behauptung festhalten, steigende Unternehmensgewinne würden die extrem hohen Bewertungen an den Börsen hierzulande wieder normalisieren. Fakt ist: Die Dax-Konzerne beispielsweise sind mit einem Kurs-Gewinnverhältnis von 18,6 bewertet – das entspricht einer Überbewertung von knapp zwei Dritteln im Vergleich zum durchschnittlichen KGV der vergangenen zehn Jahre, das bei 11,3 liegt.

Seit 2010 aber ist es den Dax-Firmen unterm Strich nicht mehr gelungen, nennenswerte Zuwächse der Ergebnisse je Aktie zu erreichen. Und die aktuellsten Wirtschaftsindikatoren lassen auch jetzt nicht unbedingt auf eine bevorstehende Gewinnexplosion schließen: Die Weltbank hat Mitte Juni ihre Prognose für das globale Wirtschaftswachstum gesenkt, die Einkaufsmanagerindizes für den Euro-Raum entwickeln sich den zweiten Monat in Folge enttäuschend und jetzt ist auch noch der Ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland erneut schlechter ausgefallen als erwartet.

Ich sehe mich in meiner Skepsis bestätigt und bleibe bei der vorsichtigen Aufstellung für das Handelsblatt Musterdepot. Sollte es zu weiteren kurzfristigen Kursgewinnen an den Aktienmärkten kommen, dann werden dafür nicht die Geschäftsentwicklungen der Unternehmen der Auslöser sein, sondern – wie gehabt – die Stützungsmaßnahmen und Marktmanipulationen der Notenbanken. Doch darauf möchte ich mich nicht verlassen.

Schon jetzt gibt es Anzeichen dafür, dass beispielsweise die Wirkung des jüngsten Maßnahmenpakets der europäischen Zentralbank überschätzt worden sein dürfte: So nutzen die Banken trotz der eingeführten Strafzinsen weiterhin massiv die Möglichkeit Geld bei der EZB zu parken, statt es in Form von Krediten zu verleihen. Und auch an den Aktienmärkten ist das Anfang des Monats noch bejubelte Maßnahmenbündel verpufft, das den Dax erstmals über die 10.000er-Marke gehievt hatte. Mittlerweile stehen Dax und Euro Stoxx 50 wieder ziemlich genau dort, wo sie bereits am 5. Juni notierten.

Kommentare zu " Musterdepots: EZB-Maßnahmen werden überschätzt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @Hr. Kokolores: Jetzt geht auch der letzte verbliebene HB-Redakteur unter die Verschwörungstheoretiker und lässt alle daran teilhaben. Na ja, zum, Glück kann man sogar besser und nachhaltiger am Negativbeispiel lernen.

  • "Die Dax-Konzerne beispielsweise sind mit einem Kurs-Gewinnverhältnis von 18,6 bewertet – das entspricht einer Überbewertung von knapp zwei Dritteln im Vergleich zum durchschnittlichen KGV der vergangenen zehn Jahre, das bei 11,3 liegt."

    Das KBV (Assets/Liabilities) muss verglichen werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%