Musterdepots
Geldpolitik wird expansiv bleiben

Daniel Hupfer geht davon aus, dass die EZB ihren expansiven Kurs noch lange halten wird, Alexander Kovalenko lobt Hochtief und Georgios Kokologiannis rät von Rohstoffen ab. Die Handelsblatt-Musterdepots.
  • 0

Der größte Baukonzern Deutschlands Hochtief hat ein Aktienrückkaufprogramm angekündigt. Bis Ende 2015 sollten rund sieben Millionen Anteilsscheine zurückgekauft werden, was etwa zehn Prozent des Grundkapitals entspricht. Die Marktteilnehmer haben sehr positiv auf diese Nachricht reagiert: Die Hochtief-Aktie stieg im Tageshandel am Donnerstag um mehr als acht Prozent. Durch das bekanntgegebene Programm wird der Anteil des Mutterkonzerns ACS aus Spanien, dessen Aktien in unserem Musterdepot vertreten sind, bei Hochtief von 61 Prozent auf etwa 66 Prozent steigen.

Seit 2011 sind die Spanier der Mehrheitseigner beim deutschen Baukonzern und haben seit der Zeit vieles vorangetrieben. Vor allem die Veräußerungen von diversen Beteiligungen und die Fokussierung auf das Infrastruktur- und Baugeschäft standen auf der Agenda. Nun verkauft Hochtief eine weitere Tochter – den Immobilienentwickler Formart.

Die Konzentration auf das Kerngeschäft gehört auch zur Strategie eines weiteren Mitgliedes unseres Aktienkernportfolios – des österreichischen Stahlkonzerns Voestalpine. Am Mittwoch hat das Unternehmen den Verkauf seines Geschäftsbereiches Plastic Solutions an einen Autozulieferer Polytec bekanntgegeben.

Kommentare zu " Musterdepots: Geldpolitik wird expansiv bleiben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%