Musterdepots: „Kaufen und Liegenlassen“ zieht auch 2016 nicht

Musterdepots
„Kaufen und Liegenlassen“ zieht auch 2016 nicht

Anleger werden auch 2016 mit simplem „Kaufen und Liegenlassen“ keine nachhaltigen Gewinne erwirtschaften, sagt Georgios Kokologiannis. Dafür sei die Nervosität an den Börsen viel zu groß. Gründe hierfür gebe es genug.

DüsseldorfNun gab es sie also doch noch: Eine zumindest kleine Jahresendrally, die den Dax auf knapp 10.750 Punkte gehievt hat – ein Zuwachs von etwa zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit hat sich unsere Prognose aus dem vergangenen Dezember von 10.900 Punkten fast bewahrheitet. Dennoch kann man dem Aktienjahr 2015 kein uneingeschränkt positives Zeugnis ausstellen, zu groß waren die zwischenzeitlichen Verwerfungen und zu uneinheitlich stellt sich die globale Entwicklung dar. So ist der MSCI-World-Aktienindex in diesem Jahr nur um einen Prozent angestiegen.

Auch der Rentenmarkt bereitete Probleme. Da die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen zum Ende des Jahres nah an unsere Vorjahresprognose (0,75 Prozent) herankam, bedeutete dies, dass viele Anleger mit festverzinslichen Wertpapieren kaum etwas verdienen konnten. Denn im Durchschnitt über die unterschiedlichen Segmente des gesamten Anleihen-Universums kam es 2015 ebenfalls nur zu einem kleinen Plus von einem Prozent. Wer also kein besonders glückliches Händchen bei der Einzeltitelauswahl hatte, musste sich 2015 mit einem bescheidenen Ergebnis seiner Kapitalanlagen zufrieden geben.

Aus heutiger Sicht sieht es nicht danach aus, als ob es im Jahr 2016 viel einfacher würde, am Kapitalmarkt Geld zu verdienen. Auf das Phänomen deutlicher Kursschwankungen an den Aktien- und Rentenmärkten muss man sich auch im neuen Jahr einstellen. Zudem wird Geduld gefragt sein, denn angesichts der vielfältigen Risiken ist es gut möglich, dass Anleger wie schon 2015 zeitweise nicht den Wald vor lauter Bäumen sehen. Die zuletzt wieder besseren konjunkturellen Frühindikatoren sprechen unseres Erachtens nach aber dafür, dass wir ins Jahr 2016 mit dem typischen Saisonmuster starten werden, sprich mit Kursgewinnen an den Aktienmärkten.

Seite 1:

„Kaufen und Liegenlassen“ zieht auch 2016 nicht

Seite 2:

Solides Finanzjahr 2015

Seite 3:

Übergeordnete Ziele übertroffen

Kommentare zu " Musterdepots: „Kaufen und Liegenlassen“ zieht auch 2016 nicht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%