Musterdepots
Konjunkturlokomotive Deutschland hilft den Börsen

Die deutsche Konjunktur entwickelt sich weiterhin prächtig. Davon können auch die Musterdepots profitieren. Glaubt man den Frühindikatoren wird sich an der positiven Grundstimmung so schnell nichts ändern.
  • 0

Der Portfoliomanager des „Dividende und Eigenkapital Deutschland“-Wikifolios Holger Degener weist in seinem Kommentar auf eine gut angelaufene Quartalsberichtssaison hin. Die meisten Unternehmen aus seinem Wikifolio konnten ihre Gewinne steigern. Besonders interessant sind die guten Ergebnisse von solchen zyklischen Werten wie Aurubis oder Thyssen-Krupp, die entsprechend positive Kursreaktionen auslösten. Da die Börsen normalerweise den Konjunkturverlauf antizipieren, könnte es als ein gutes Zeichen für die künftige Konjunkturentwicklung interpretiert sein.

Die am Donnerstag veröffentlichten aktuellen Wirtschaftsdaten aus der Euro-Zone sind allerdings im ersten Quartal nicht besonders gut ausgefallen. Frankreich stagnierte, das Bruttosozialprodukt in Spanien und Italien fiel überraschend um jeweils 0,7 Prozent beziehungsweise 0,1 Prozent. Eine positive Ausnahme stellt, wie in den letzten Jahren sehr häufig, Deutschland dar.

Der starke Binnenkonsum, getätigte Investitionen seitens des Staates und der Unternehmen sowie die vom milden Winter profitierte Bauindustrie haben den gebremsten Außenhandel mehr als auffangen können. Dank einem starken Wachstumsschub von plus 0,8 Prozent in der Bundesrepublik hat die Gesamteurozone ihre Wirtschaftsleistung um plus 0,2 Prozent steigern können. Der bescheidene Konjunkturverlauf macht das von uns gestern angesprochene mögliche Eingreifen der Europäischen Zentralbank noch wahrscheinlicher.

Seite 1:

Konjunkturlokomotive Deutschland hilft den Börsen

Seite 2:

Die Berichtssaison verlief ordentlich

Seite 3:

Defensives Depot bleibt gelassen

Kommentare zu " Musterdepots: Konjunkturlokomotive Deutschland hilft den Börsen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%