Musterdepots
Schwächelnde Schwellenländer und russische Reibereien

Um die zuletzt stotternden deutschen Exporte zu erklären, kreiert Alexander Kovalenko stimmige Alliterationen. Georgios Kokologiannis indes beschreibt in aller Nüchternheit, wie schnell seine Strategie fehlschlagen kann.
  • 0

Die deutschen Exportgeschäfte sind im März den zweiten Monat in Folge geschrumpft, wie das Statistische Bundesamt am Freitag bekannt gab. Der starke Euro, der die deutschen Waren für ausländische Kunden teuer macht, schwächelnde Schwellenländervolkswirtschaften sowie Reibereien mit Russland im Rahmen der Ukraine-Krise machen den deutschen Exporteuren zu schaffen.

Auf der anderen Seite wirken die wirtschaftliche Erholung der Euro-Zone-Länder sowie eine gute Nachfrage aus den USA stabilisierend auf die deutschen Ausfuhren.

Holger Degener gehört mit seinem volumenstarken „Dividende und Eigenkapital Deutschland“-wikifolio zu den bisher erfolgreichsten Portfoliomanagern im wikifolio-Universum. Herr Degener legt im Rahmen seiner value-orientierten Anlagestrategie einen großen Wert auf breite Diversifikation. Sein wikifolio ist aktuell in 52 Werte investiert, dazu werden sieben Prozent Cash gehalten. Trotz in den letzten Jahren gut gelaufenen deutschen

Aktienindizes findet Holger Degener immer noch viele attraktive Titel. Sollten allerdings die deutschen Aktien als viel zu teuer eingestuft werden, kann der Portfoliomanager laut seiner Strategie auch auf ausländische Investments ausweichen. Das auf Basis des „Dividende und Eigenkapital Deutschland“-wikifolios aufgelegte Zertifikat gehört zu unseren Musterdepotmitgliedern.    

Seite 1:

Schwächelnde Schwellenländer und russische Reibereien

Seite 2:

Liquidität das A und O

Seite 3:

Für Rückschläge gewappnet

Kommentare zu " Musterdepots: Schwächelnde Schwellenländer und russische Reibereien"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%