Der Optimismus überwiegt derzeit an der Börse: Nach neuen Allzeithochs an den US-Märkten hat auch der deutsche Leitindex ein neues Jahreshoch erreicht. Doch Musterdepotstratege Georgios Kokologiannis bleibt skeptisch.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sehr geehrter Herr Kokologiannis,

    nichts gegen Ihre Spekulation und Ihre Positionierung. Aber vielleicht können wir einmal ein anderes Thema anschneiden. Was ist denn mit den von Ihnen immer wieder zitierten Bankprognosen? Wieviel sind sie eigentlich wert? Ich nenne dazu 3 Schlußkurse des DAX.

    16. 10. 2014 DAX 8 623
    13. 04. 2015 DAX12 357
    12. 02. 2016 DAX 8 854

    Sie sehen aus den genannten Zahlen, dass der DAX vom Herbst 2014 bis zu seinem all-time-high im März 2015 steil nach oben zog und in nur 5 Monaten 43 % zulegte. Sie sehen weiter, dass er nach seinem all-time-high wieder langsam abbröckelte und bis Februar 2016 wieder 40 % verlor.

    Und nun kommt meine Frage. Kennen Sie eine Bank (ich frage nicht nach 100 Banken, sondern nur nach einer), die
    1. die steile Aufwärtsentwicklung Herbst 2014 bis April 2015
    2. das all-time-high im April 2015
    3. die anschließende Abwärtsbewegung um 40 %

    vorhergesehen hat? Oder kennen Sie eine Bank, die an anderer Stelle irgendwann einmal bewiesen hat, dass sie wenigstens ansatzwqeise über prognostische Fähigkeiten verfügt?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%