Musterdepots
VW-Aktie auf dem Radar

Nach Meinung des Musterdepot-Strategen Alexander Kovalenko sind die Kursverluste der Automobilbranche übertrieben. Er will die Situation für Aufstocken einer Position nutzen.

DüsseldorfDer VW-Skandal erreicht eine astronomische Dimension und sorgt für eine Marktkapitalisierungsvernichtung in der ganzen Automobilbranche inklusive der Zulieferer. Der Wolfsburger Konzern selbst verzeichnete am Dienstag erneut einen Tagesverlust bei den Vorzügen bis zu 20 Prozent.

Von dem Stand von über 250 Euro im März 2015 sind aktuell nur rund 100 Euro übrig geblieben. Wir haben keine VW-Aktien im Musterdepot, erleben jedoch in den letzten Tagen spürbare Rückschläge, unter welchen vor allem unsere Automobilbranche-Positionen – Peugeot und Rheinmetall – leiden.

Unseres Erachtens sind die aktuellen branchenweiten Verluste übertrieben. Beide sich in unserem Portfolio befindlichen Investments haben vor einiger Zeit sehr gute Bilanzzahlen vorgelegt. Wir nutzen den Kursrückgang zum leichten Aufstocken der Peugeot-Position. Der Titel ist günstig und die Turnaround-Story dürfte weitergehen. Die VW-Aktie haben wir ebenfalls auf dem Radar.

Die aktuelle Bewertung ist nun auf ein extrem niedriges Niveau gesunken. Bereits vor dem Skandal war der Titel laut unserem Modell unterbewertet. Es bleibt momentan abzuwarten, welcher Schaden für den Konzern infolge der Abgasaffäre entstehen wird und wie stark die bilanziellen Folgen ausfallen werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%