Musterdepots
Was nicht ist, kann noch werden

Der Dax hat einen der schlechtesten Januare seiner Geschichte hinter sich. Alexander Kovalenko will dennoch nicht von einer Krise sprechen – und nennt gute Gründe. Doch in dieser „Nicht-Krise“ stecken Risiken.

In unserem Kommentar von gestern haben wir darauf hingewiesen, dass  der Dax-Index im Januar den drittschlechtesten Start in den letzten 20 Jahren hingelegt hat.  Ähnlich ging es dem weltweit wichtigsten Aktienindex – dem US-amerikanischen S&P 500.

Trotz der signifikant gefallenen Aktienkurse wiesen die Volatilitätsindizes keine besonders hohen Werte auf. Sowohl der US-amerikanische Vix-Index, als auch der deutsche VDax-Index, welche das aktuelle Volatilitätsniveau messen, sind zwar gestiegen, sind aber von den Ständen aus den Jahren 2008-2009 oder 2010-2011 weit entfernt.

Dies weist darauf hin, dass an den Märkten bisher keine richtige Verkaufspanik festzustellen war. Diese These wird noch zusätzlich dadurch bestätigt, dass es im Januar keinen US-Dollar-Run gab. So ein Zustand birgt jedoch Gefahren. Zum einen besteht nach einem geordneten Verkauf, welcher faktisch im Januar zu beobachten war, in der Regel kein signifikantes Rebound-Potential. Zum anderen, sollte eine richtige Panik an den Märkten ausbrechen, könnte dies die Börsen auf eine richtige Talfahrt schicken. 

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%