Neue Produkte erzielen hohe Renditen
Großanleger schwören auf Euroland-Indexfonds

Seit im April 2000 in Deutschland der Startschuss für die ersten börsengehandelten Indexfonds (ETF) gefallen ist, hat das Anlagesegment ein rasantes Wachstum hingelegt. Mittlerweile können Anleger aus 148 Produkten wählen. Vor allem bei Großanleger erfreut sich dieses kostengünstige Anlageinstrumente großer Beliebtheit.

HAMBURG. Wie fest ETF bereits in der deutschen Fondslandschaft etabliert sind, zeigt die Entwicklung des Marktführers Indexchange, der mit einem verwalteten Vermögen von 13,3 Mrd. Euro in nur sechs Jahren zur siebtgrößten Fondsgesellschaft Deutschlands aufgestiegen ist.

Bislang haben jedoch vor allem Großanleger den Charme dieser kostengünstigen Anlageinstrumente für sich entdeckt. Indexchange beziffert den Anteil institutioneller Mittel am verwalteten Volumen auf 85 Prozent. Doch auch gut informierte Privatanleger interessieren sich zunehmend für ETF.

Besonders groß ist die Auswahl an Produkten, die Europa oder Teile davon abdecken: Mit diesem Schwerpunkt sind bei Feri Rating & Research in Bad Homburg 40 passiv gemanagte Indexfonds gelistet. Bildeten die ETF der ersten Stunde eher gängige Marktbarometer wie den EuroStoxx 50 oder den Dax nach, so können Anleger mittlerweile auch auf spezialisiertere Produkte setzen. Diese erfreuen sich teils großer Beliebtheit: So gehört der erst im Mai 2005 aufgelegte DJ EuroStoxx Select Dividend 30 derzeit zu den am meisten gehandelten Fonds an der Frankfurter Börse.

Das Interesse an diesem ETF von Indexchange kommt nicht von ungefähr: In den vergangenen zwölf Monaten verbuchte er einen Wertzuwachs von 31,08 Prozent und ist damit zum wiederholten Mal Klassensieger unter den 99 bei Feri verzeichneten Euroland-Aktienfonds (s. Tabelle). Wie der Name bereits andeutet, setzt sich das Portfolio aus 30 dividendenstarken Aktien zusammen, die nach Kriterien wie dem Dividendenwachstum aus dem Anlageuniversum des Euro-Stoxx-Index ausgewählt werden.

26 dieser Aktien befinden sich auch im Portfolio des Lyxor ETF MSCI EMU Value, das insgesamt 143 Titel umfasst. Der ebenfalls erst 2005 aufgelegte ETF investiert in die Substanzwerte unter den im Euroland-Index MSCI EMU vertretenen Aktien und liegt mit einer Wertentwicklung von 23,76 Prozent derzeit auf Rang sieben des aktuellen Feri-Vergleichs.

Obwohl sowohl das Lyxor- als auch das Indexchange-Produkt jeweils auf bestimmte Teilsegmente des europäischen Aktienmarkts spezialisiert sind, eignen sie sich nach Einschätzung von Werner Hedrich sehr gut als Basis-Investment. „Im Vergleich zu Wachstumswerten schneiden Dividenden- und Substanzaktien langfristig besser ab“, sagt der Analyst der Rating-Agentur Morningstar. Auf diese Strategien ausgerichtete Fonds seien ebenso gut für weniger versierte Anleger geeignet wie die ETF auf den EuroStoxx 50.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%