Optionshandel
Volatilitätsindex signalisiert ein Ende der Rally

Optionshändler rechnen damit, dass die rasante Rally des S&P 500 im September ausläuft. Ablesen lässt sich das am Volatilitätsindex VIX. Auch in der Vergangenheit war der Herbstmonat meist der schlechteste Monat für US-Aktien.

NEW YORK. Optionshändler rechnen immer mehr damit, dass die rasanteste Rally im Benchmarkindex Standard & Poor's 500 seit den 1930er Jahren spätestens im September ausläuft. Der Herbstmonat war in der Vergangenheit meist der schlechteste Monat für US-Aktien: Seit 1928 hat der S&P 500 im September durchschnittlich 1,3 Prozent Wert verloren.

Die Händler wetten jetzt darauf, dass der Volatilitätsindex VIX in den nächsten fünf Wochen 13 Prozent ansteigt - das geht aus Preisen für Terminkontrakte hervor. So hoch war die Spanne zwischen dem aktuellen Stand des VIX und den Futures zuletzt im August 2008, genau vor dem schärfsten Zweimonats-Einbruch des S&P seit 21 Jahren. In den vergangenen fünf Jahren haben sich VIX und S&P 81 Prozent der Zeit in entgegengesetzte Richtungen bewegt, geht aus Bloomberg-Daten hervor. Der Grund: Sinkende Kurse führen zu einer stärkeren Nachfrage nach Absicherung.

Geht man nach den VIX-Futures, erwarten Investoren heftigere Kursausschläge bei Aktien und insgesamt fallende Kurse. In den vergangenen fünf Monaten ist der S&P 500 um 49 Prozent geklettert, was die Aktienbewertungen auf den höchsten Stand seit Dezember 2004 gehievt hat. "Das ist ein Warnsignal", sagt Ronald Egalka, Optionshändler und Chef von Rampart Investment Management. "Die Anleger gehen davon aus, dass die Volatilität zunehmen wird, und das impliziert eine Abwärtsbewegung im Markt." September-Futures auf den VIX sind derzeit 3,29 Punkte höher als der Index. Vergangenen Monat waren sie bis zu 5,91 Punkte höher und markierten damit ein Rekord für einen in zwei Monaten fälligen Kontrakt.

In den 19 Jahren seit seiner Einführung notierte der VIX im Schnitt bei 20,22 Punkten. Im Oktober 2008 überschritt er nach der Insolvenz von Lehman Brothers erstmals die Marke von 50 Punkten. Seinen Höchststand erreichte er am 24. Oktober bei 89,53 Zählern. Der aktuelle Stand zeigt eine Wahrscheinlichkeit von 68 Prozent an, dass der S&P 500 in den nächsten 30 Tagen um bis zu 7,2 Prozent schwanken wird, geht aus Bloomberg-Daten hervor.

Seite 1:

Volatilitätsindex signalisiert ein Ende der Rally

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%