Planspiel Börse
Stetiges Wachstum in den Spitzendepots

Im Planspiel Börse setzen sich die ersten Teilnehmer ab. Die besten Schülerdepots bestehen aus Nachhaltigkeitswerten und erzielen damit einen hohen Kurszuwachs. Studenten investieren dagegen auch in Finanzwerte und konnten ihre Performance so deutlich steigern.

BERLIN. Die besten Schülerdepots beim Planspiel Börse haben in der zweiten Woche deutlich zugelegt. In der Rangliste der Teams, die bevorzugt auf Nachhaltigkeitsaktien setzen, führt derzeit „Herscheid City“ mit seinem Teamchef Andreas Vyge.

Die Jugendlichen haben sich zu Beginn für die Wertpapiere Repsol, Schneider Electric und Siemens entschieden, die den Depotwert innerhalb von sieben Tagen um 3 412 Euro steigerten. Sowohl Schneider als auch Siemens legten um rund zehn Prozent zu, während Repsol den Gewinn wieder etwas drückte. Auf dem zweiten Platz in der Nachhaltigkeitswertung rangieren die „Dax-Ladys“ aus Würzburg. Die 15-jährigen Schülerinnen haben sich für die Werte von Allianz, Commerzbank sowie Siemens entschieden und dabei mit jedem der drei Titel Gewinne eingefahren. Geleitet wird die junge Truppe von Lisa Frank, die sich bei ihren Aktienbewertungen meist auf Unternehmensnachrichten aus dem Internet verlässt.

Knapp dahinter befindet sich „Aldi.Eis“ vom Städtischen Gymnasium Kamen. Die achtköpfige Gruppe setzt ganz auf Nachhaltigkeit, „denn wir erhoffen uns davon eine zusätzliche Gewinnchance“, berichtet Teamchefin Isabelle Bothe. Im Depot sind Henkel und Deutsche Börse, für die sich das Team „Aldi.Eis“ nach einem Studium der Chartanalysen entschieden hat. Mit der bisher erreichten Performance ist die Schülergruppe zufrieden und will ihr Portfolio darum zunächst nicht verändern.

Im Studentenwettbewerb hat sich Gennadi Mirmov von der Universität Hannover an die Spitze gesetzt. Der 26-jährige Informatikstudent hat sich vorgenommen, sowohl in der Nachhaltigkeitswertung als auch im Gesamtwettbewerb die höchste Rendite aller Teilnehmer zu erreichen.

Den Anfangsdepotwert von 100 000 Euro steigerte Mirmov bis Montag auf 106 164 Euro, wozu die Aktie von Henkel den größten Beitrag leistete. Fast komplett auf Bankwerte setzt der Zweitplatzierte im Nachhaltigkeitsranking der Studenten: Sven Pelz setzt auf Werte wie Banco Santander, Commerzbank, Deutsche Bank und Unicredit. Der Wertzuwachs des Depots beläuft sich nach einer Spielwoche auf 6 963 Euro.

Auch Depots, die auf konventionelle Werte setzten, liegen deutlich im Plus. 108 363 Euro hat der führende Markus Röttering von der Fachhochschule Münster auf dem Konto. Er hat den Einsatz gleichmäßig auf fünf Aktien verteilt, darunter Hamburger Hafen und Logistik, Bijou Brigitte sowie das Papier der französisch-belgischen Bank Dexia.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%