Portfolio sollte gut gemischt sein
Die Wiederentdeckung der heimischen Werte

Anleger trauen sich langsam wieder an Aktien heran. Nach den Erfahrungen des Crashs favorisieren sie solide Gesellschaften, die schwarze Zahlen schreiben und eine gute Dividende abwerfen. Das sind meist Unternehmen, die unabhängig von der Konjunktur stetige Einnahmen erzielen wie Versicherungsgesellschaften oder Stromversorger.

HB DÜSSELDORF. Attraktive Aktien in diesem Segment zu finden, ist gar nicht so schwer. „Wichtig ist, sich die Produkte anzusehen“, sagt Franz-Josef Leven vom Deutschen Aktieninstitut. „Stellt das Unternehmen etwas Ordentliches her? Hat es einen zukunftsfähigen Markt?“ Der nächste Schritt sei, die Finanzkraft des Unternehmens im Verhältnis zum Preis zu beurteilen. Dazu seien zwei Kennzahlen besonders wichtig: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) und die Dividendenrendite.

Das KGV gibt an, wie viele Jahre lang ein Unternehmen das aktuelle Betriebsergebnis erzielen muss, um seinen eigenen Börsenwert zu erwirtschaften. Je niedriger die Zahl ist, desto günstiger ist die Aktie. Für Substanzwerte sind KGVs zwischen zehn und 20 normal. Die Dividendenrendite setzt die Gewinnausschüttung des Unternehmens pro Aktie ins Verhältnis zum Börsenkurs, ist also eine Art Zins auf das bereitgestellte Kapital. Und in der aktuellen Niedrigzinsphase übertrifft dieser Wert bei einigen Unternehmen die Renditen von Bundesanleihen.

„Für konservative Anleger ist die Dividende wichtig. Mit ihr lassen sich auch Kursschwankungen ausgleichen“, sagt Wertpapierstratege Markus Morsch von der Commerzbank. Auch Marktstratege Andreas Wex von der Dresdner Bank empfiehlt, auf die Gewinnausschüttungen zu achten: „Wenn die Aktien in den nächsten Jahren weniger stark steigen, sorgen die Dividenden für den Wertzuwachs. In der Vergangenheit haben sie einen Großteil der Performance gebracht.“ Das zeigt zum Beispiel der DivDax, der die 15 dividendenstärksten Titel aus dem Dax umfasst. Seit 2001 ist er Berechnungen der Deutschen Bank zufolge im Schnitt jährlich 4,2 Prozent besser gelaufen als der Dax.

Einfache Handlungsanweisungen für eine dividendenorientierte Anlage gibt es schon seit Jahrzehnten. Eine davon lautet: Ins Depot kommen die zehn Werte mit der höchsten Dividendenrendite. An einem festen Termin aktualisiert der Anleger einmal im Jahr seine Investitionen. Es gibt Fondsmanager, die ihre Aktien ähnlich auswählen.

Seite 1:

Die Wiederentdeckung der heimischen Werte

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%