Profi-Anlageempfehlung

Immobilienfonds bieten interessante Renditechancen

Schutz vor Inflationsrisiken und interessante Renditeaussichten: Deutsche Immobilien sind in den Blickpunkt der Anleger gerückt. Doch auch in anderen Weltgegenden bietet Wohneigentum interessante Möglichkeiten.
  • Ulrich Stephan
9 Kommentare
Immobilienanleger sollten sich ein genaues Bild über die Qualität des Fonds machen. Quelle: dpa

Immobilienanleger sollten sich ein genaues Bild über die Qualität des Fonds machen.

(Foto: dpa)

FrankfurtViele Investoren, die in der aktuellen Niedrigzinsphase mit überschaubarem Risiko Erträge erwirtschaften wollen, denken derzeit über Immobilienanlagen nach. Immobilien bieten nicht nur interessante Renditechancen, sondern können dank niedriger Korrelation zu den Wertpapiermärkten auch die Schwankungsstärke des Gesamtportfolios dämpfen. Nicht zuletzt gelten sie als Schutz vor möglichen Inflationsrisiken. Kein Wunder also, dass Immobilien in den Blickpunkt der Anleger gerückt sind.

An erster Stelle steht dabei meist das selbst genutzte Eigenheim oder die Zweitwohnung - und das ergibt in Deutschland auch unter dem Gesichtspunkt der künftigen Wertentwicklung durchaus Sinn. Denn trotz sehr lebhafter Nachfrage in einigen Metropolen und deutlicher Preissteigerungen im Jahr 2011 liegen die durchschnittlichen Preise deutscher Wohnimmobilien immer noch auf dem Niveau von 1999.

Vom heutigen Preisniveau aus ist bundesweit ein weiterer stetiger Wertzuwachs zu erwarten, bei Einfamilienhäusern zum Beispiel bis 2015 um rund drei Prozent im Jahr. Doch auch in anderen Weltgegenden bieten Immobilien interessante Chancen. Wer sie nutzen will, muss wegen der uneinheitlichen Entwicklung der Märkte aber die richtigen Schwerpunkte setzen. So droht etwa dem spanischen Markt angesichts hoher Arbeitslosenzahlen eine lange Durststrecke.

In den USA deutet sich dagegen eine allmähliche Erholung an: Der viel beachtete Case-Shiller-Hauspreisindex tendiert im Monatsvergleich erstmals seit neun Monaten wieder aufwärts, Neubautätigkeit und Baugenehmigungen am Wohnungsmarkt zeichnen ein eher positives Stimmungsbild. Sichere Wohnobjekte bester Qualität in Ballungszentren werden hier zunächst bevorzugt; in der nächsten Phase dürften dann ausgewählte US-Büroimmobilien interessante Renditen abwerfen.

Gute Chancen im Raum Asien-Pazifik
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Profi-Anlageempfehlung - Immobilienfonds bieten interessante Renditechancen

9 Kommentare zu "Profi-Anlageempfehlung: Immobilienfonds bieten interessante Renditechancen"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Rendite eines Fonds ist zu großen Teilen vom Ausgabeaufschlag abhängig. Der von mir vorgeschlagene Infrastrukturfonds darf max. 1 % Ausgabeaufschlag haben und die Ausschüttungen müssen, wie bei Immo-Fonds, teilweise steuerfrei bleiben. Ein weiteres Betätigungsfeld wäre die Privatisierung der Autobahnen.
    Allerdings müßte dann zur Finanzierung der Ausschüttung die längst fällige Autobahngebühr eingeführt werden.

  • Die Aussage ist hart.

    Grundsätzlich aber ist bei gemanagten Produkten Vorsicht geboten, da die Kosten des Managements und des Vertriebs oftmals den Nutzen deutlich übersteigen.

    Bitte auf dem Teppich bleiben: 98 % der Anlagen sind mit den „klassischen“ Produkten (Eigenheim, Sparbrief, etc) gut versorgt.

    Wer Kinder erzogen hat, ein abbezahltes Eigenheim in einer deutschen Großstadt besitzt, für die Rente durch gesetzliche und private Vorsorge bestens abgesichert ist und mehr als 100.000 Euro - angelegt in Sparbriefen, ETFs etc – sein eigen nennt, der kann sich auch auf die internationalen Immo-Märkte trauen. Der kann an geschlossene Immobilienfonds, Beteiligungen etc. denken.

    Nur, wer hat das schon?

  • Jein. ETFs und gerade ETCs sind schon was feines. "Aktiv" gemanagte Fonds nicht, das ist korrekt.

  • Fonds - nein danke.

    Anteile & Aktien als direkte Beteiligung kaufe ich gerne. Fonds und anderes indirektes grundsätzlich nicht.

  • Welche Geldanlagen sind eigentlich noch zu empfehlen ? Wäre ist nicht an der Zeit, angesichts über 5 Billionen privatem Geldvermögen über einen Infrastrukturfondes nachzudenken, der längst fällige Investitionen finanziert ? Hunderte maroder Brücken in Deutschland, Verkehrprojekte im Straßen- und Schienenbau, Erneuerung von Wasserversorgungssystemen, Ausbau der Stromnetze, alternative Energieversorgungen etc. könnten ähnlich Private- Partnership-Projekten schneller finanziert und
    auf den Weg gebracht werden. Positive Effekte auf den Arbeitsmarkt und das damit verbundene Aufkommen an Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen wären Kollateral-Ergebnisse. Was generell zählt, wäre die Sicherheit der Geldanlage, auch wenn die Rendite geringer ausfällt und der Anleger das Gefühl hat, mit seiner Anlageentscheidung direkt die von ihm mitbenutzte Infrastruktur verbessert hat.

  • Nicht zu empfehlen, denn da wird nur Geld eingesammelt und versenkt. Man kann sich jetzt schon viele Investitionsruinen (Immobilien in den südlchen Ländern, die nie fertig werden) oder überteuerte Immobilienprojekte (können die Mieten nie aufbringen) ansehen. Schon ein Hohn angesichts der derzeitigen Abwicklung offener Immobilienfonds. Dies gilt aber auch für geschlossene Immobilienfonds - Totalverlust ist immer auch dabei.

  • Lustig, es ist noch nicht viele Jahre, eher nur Monate, her, als viele über Jahrzehnte angepriesene so sichere offene Immo-Fonds wegen Illiquidität schließen mussten und letztendlich abgewickelt wurden. Ich frage mich, wie man nun in einer sich neu entwickelnden Immo-Blase (z.B. in den dt. Großstädten) in einen Immo-Fonds investieren kann. Insbesondere, dass das Handelsblatt dies anpreist. So sieht die Realität aus, liebes Handelsblatt: http://www.finanzen.net/fonds/immobilienfonds/ (diese Liste ist aktuell, schon abgewickelte Fonds sind schon gelöscht, wieder geöffnete Fonds auch)

  • Es ist schon eine Frechheit Immobilienfonds hier zur Anlage zu empfehlen. Die Fondmanager gehören eher vor Gericht, denn in eine Empfehlung. Immobilien ja, Immofonds nein. Totalverluste durch Katastrophen Manager sind vorprogrammiert. Überhaupt Atienfonds wozu: Die Herren Manager toppen nicht mal die Benchmark. So stümperhaft wursteln kann jeder ( gebührenfrei) selbst.

  • Ich empfehle "offene" Immobilienfonds.
    Absolut sicheres Betongold !???
    Leider sind in letzter Zeit einige abgewickelt worden

    Solar

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%