Profi-Anlageempfehlung: Nachhaltigkeit ist gut für die Rendite

Profi-Anlageempfehlung
Nachhaltigkeit ist gut für die Rendite

Ein positiver Umgang mit Umwelt und Mitarbeitern zahlt sich nicht nur für Unternehmen, sondern auch für Anleger auf Dauer aus. Mangelndes Verantwortungsbewusstsein in Sachen Ökologie hingegen können das Gegenteil bewirken.
  • 0

Unternehmen mit einem nachhaltig starken Geschäftsmodell zeichnen sich dadurch aus, dass sie dauerhaft attraktive Preise und damit hohe Margen durchsetzen können. Dies gelingt vor allem innovativen Marktführern. Wie nachhaltig erfolgreich sich ein Geschäftsmodell erweist, hängt aber auch maßgeblich davon ab, inwieweit es ethische und ökologische Ansprüche erfüllt.

Ein Beispiel: Während sich viele Technologiekonzerne zu lange auf den Verkauf margenschwacher Mobiltelefone fokussierten, schuf Apple mit dem iPhone einen neuen hochprofitablen Nischenmarkt. Zwar zog die Konkurrenz mit weiterentwickelten Smartphones nach. Doch Apple hat mit dem Tablet-PC iPad bereits den nächsten Zukunftsmarkt kreiert.

Gleichzeitig litt aber die Reputation von Apple, als sich bei dessen Auftragsfertiger Foxconn mehrere Mitarbeiter das Leben nahmen. Die Menschen kamen mit den extrem harten Arbeitsbedingungen nicht mehr zurecht. Während bei Apple durch die Selbstmordserie nur der öffentliche Ruf litt, musste Foxconn mittlerweile seine Wachstumsprognose kappen.

Stark positioniert sind vor allem Unternehmen, die mit allen Stakeholdern, also etwa mit Mitarbeitern, Lieferanten, Kunden und auch mit der Umwelt und der Gesellschaft einen fairen Umgang pflegen. Denn dieser zahlt sich langfristig auch finanziell aus. Die Firma Foxconn ist ein drastisches Beispiel dafür, dass eine unsoziale Behandlung der Mitarbeiter zwar kurzfristige Profitsteigerungen ermöglichen kann, aber auf lange Sicht zu finanziellen Belastungen führt. Umgekehrt rentiert sich ein positiver Umgang mit den Mitarbeitern durch höhere Motivation und geringere Fluktuation der Belegschaft.

Positiv für den Geschäftserfolg sind zudem Produkte und Dienstleistungen, die Lösungsmöglichkeiten für soziale und ökologische Herausforderungen der Gesellschaft bieten. Der verantwortungsvolle Umgang mit der Umwelt steigert zudem die Profitabilität von Unternehmen. So hat etwa Google seine großen Rechenzentren beim Energieverbrauch optimiert. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch die Stromrechnung.

Fazit: Ein soziales und ökologisches Engagement von Unternehmen geht keineswegs zu Lasten der Rendite. Anleger können durch den Kauf entsprechender Aktien profitieren. Empfehlen können wir Unternehmen wie den Industriegasehersteller Air Liquide, den Konsumgüterproduzenten Henkel oder den Baustoffkonzern Saint Gobain. Wem das Einzelwertrisiko zu hoch ist, dem bieten sich gut gemanagte Nachhaltigkeitsfonds. Dazu zählen etwa der Sarasin – OekoSar Portfolio (WKN 973502) oder der Union – Liga Pax Balance Stiftungsfonds (WKN 531421). Hauck & Aufhäuser Privatbankiers ist in diesem Segment mit dem Prime Values Income (WKN 986054) der Tochtergesellschaft Dr. Höller vertreten.

Die Anlageempfehlung spiegelt die Einschätzung des Autors wieder. Es ist keine Empfehlung der Redaktion.

Kommentare zu " Profi-Anlageempfehlung: Nachhaltigkeit ist gut für die Rendite"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%