Schwache Wertentwicklung bremst das Interesse
Hedge-Fonds hoffen auf den Durchbruch

Eher zögernd und behutsam haben sich die Akteure am Finanzplatz Deutschland im vergangenen Jahr an die neue Anlageklasse der Hedge-Fonds herangetastet. Mit dem Anfang 2004 in Kraft getretenen Investmentmodernisierungsgesetz hatte die Regierung die Grundlage für den Einzug der innovativen Anlageprodukte in die Portfolios deutscher Anleger gelegt. Nach Angaben des Bundesverbandes Alternative Investments (BAI) wurden in Deutschland bisher aber nur dreizehn Hedge-Fonds-Produkte zugelassen.

HB FRANKFURT. Allerdings fällt die Bilanz des ersten Jahres nüchtern aus. Dies liegt zum einen daran, dass Hedge-Fonds komplexe Finanzprodukte sind und dementsprechend ein hoher Grad an Aufklärung notwendig ist. Zum anderen zeigten die Hedge- Fonds-Superstars, die oft in Steueroasen sitzen, wegen steuerlicher Faktoren und der vom Gesetzgeber gestellten Transparenzanforderungen kein großes Interesse am deutschen Markt.

Ein weiterer wichtiger Grund für den bislang ausgebliebenen Durchbruch von Hedge-Fonds in Deutschland waren auch die rund um den Globus abgelieferten enttäuschenden Anlageresultate. Vor diesem Hintergrund wandten sich die meisten Anleger eher den im Jahr 2004 tendenziell wieder freundlichen Aktien- und Anleihemärkten zu. „In den ersten elf Monaten dieses Jahres ist unser Index für investierbare Hedge-Fonds um 4,18 Prozent gestiegen“, sagt Oliver Schupp, Präsident des Indexberechners CSFB Tremont Index LLC in New York. Der Index bildet die Anlageresultate von 60 Fondsmanagern mit zehn unterschiedlichen Anlagestilen und einem verwalteten Vermögen von 95 Mrd. Dollar ab.

Der wesentlich breiter gefasste, 384 Hedge-Fonds umfassende CSFB Tremont Hedge Fund Index, stieg in den ersten elf Monaten des Jahres dagegen um 7,9 Prozent. Damit liegt er aber immer noch deutlich hinter dem MSCI Weltaktienindex, der im gleichen Zeitraum ein Plus von etwa elf Prozent erzielte.

Der Vorsitzende des BAI, Achim Pütz, ist trotz der enttäuschenden Zahl bislang in Deutschland zugelassener Hedge-Fonds „fest davon überzeugt, dass im Jahr 2005 das große Potenzial bei institutionellen und privaten Investoren“ abgerufen werden kann. Sven Zeller von Clifford Chance wertet das Investmentmodernisierungsgesetz als „einen Schritt in diese Richtung“. Er fordert allerdings weitere Schritte, um „ den Finanzplatz Deutschland konkurrenzfähig zu machen“. Vor allem sei mehr Rechtssicherheit von Nöten. Wenn dann die Performance der Fondsmanager noch stimme, „wird 2005 ein Jahr für Hedge-Fonds“, ist Zeller überzeugt.

Lesen Sie Ausblicke auf das Jahr 2005 in der großen Handelsblatt.com-Jahreschronik: >>> weiter...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%