Tages- und Festgeld
Niedrige Zinssätze – die Kunden stört's nicht

Die deutschen Banken senken die Zinsen für Tages- und Festgeld. Trotzdem laufen ihnen scharenweise neue Kunden zu. Der Grund dafür: die Beinahe-Pleite des isländischen Geldhauses Kaupthing. Ausländische Banken haben dagegen derzeit einen schweren Stand.

FRANKFURT. Der Höhepunkt bei den Zinssätzen für Fest- und Tagesgeldkonten ist überschritten. Beim Festgeld sind die Zinsen bereits deutlich zurückgegangen, und auch beim Tagesgeld haben die ersten deutschen Banken ihre Zinsen gesenkt. Obwohl ausländische Institute die besten Konditionen anbieten, verfrachten immer mehr verunsicherte Anleger ihr Geld lieber zu deutschen Bankinstituten.

Lange Zeit haben sich die Banken einen Wettlauf um die besten Zinssätze geliefert. Das Geschäft mit Privatanlegern wurde immer wichtiger, denn deren Erspartes zählt zu den wichtigsten Finanzierungsquellen. Banken stellten einander bis zuletzt immer weniger Geld zur Verfügung, da das Misstrauen und die Angst vor Pleiten im Zuge der Krise immer größer wurde. Nach der Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB), den Leitzins von 3,75 Prozent auf 3,25 Prozent herabzusetzen, geraten die Zinssätze nun aber unter Druck.

Wer 5 000 Euro Festgeld für zwölf Monate anlegt, bekommt laut der FMH-Finanzberatung im Durchschnitt 4,69 Prozent. Ende Oktober gab es noch 4,87 Prozent - ein langjähriger Spitzenwert. "Über 20 Banken haben in den letzten 14 Tagen die Festgeldzinsen gesenkt, weitere Banken haben eine Senkung angekündigt", sagt Sigrid Herbst von der FMH-Finanzberatung. Wer in Festgeld anlegen möchte, sollte das jetzt machen. "So gute Zinssätze kommen so schnell nicht wieder", sagt Herbst.

Etwas besser sieht es beim Tagesgeld aus. Dort sind die Konditionen noch nicht rückläufig, sie liegen laut FMH relativ konstant bei durchschnittlich 3,54 Prozent. Das liegt nach Einschätzung von Herbst vor allem an Lockangeboten. "Viele Top-Konditionen gelten nur für Neukunden oder ab einer bestimmten Einlagenhöhe", erklärt Herbst. Nach Auslaufen der Neukundenbedingungen fällt der Standardzins dann aber geringer aus.

Seite 1:

Niedrige Zinssätze – die Kunden stört's nicht

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%