Trends
Turn-around-Werte im Angriff

Das Comeback des Jahres bringt Ericsson zurück in die europäische Top-Elf. Seit Jahresbeginn haben Ericsson- Aktien mehr als 60 Prozent an Wert gewonnen.

Ericsson: Das Comeback des Jahres bringt den schwedischen Weltmarktführer bei Mobilfunknetzen zurück in die europäische Top-Elf. Seit Jahresbeginn haben Ericsson- Aktien mehr als 60 Prozent an Wert gewonnen, da die Aufträge der Mobilfunkunternehmen wieder anziehen. Vor allem die Vorbereitungen auf den neuen UMTS-Standard spielen Ericsson in die Karten. Doch bei aller Sturmkraft des schwedischen Flügelflitzers sollten Anleger bedenken, dass Ericsson als launisch und wechselhaft gilt. Auch die Fachleute sind von der Form noch nicht endgültig überzeugt. Nur jedes dritte Analystenurteil zu Ericssson lautet: „kaufen“.

Philips: Das erste Halbjahr des niederländischen Elektronikriesen war zwar an der Börse alles andere als überzeugend, dennoch ist Philips die beste Offensivkraft aus dem Oranje-Team. Im ersten Quartal des laufenden Jahres hat der Konzern in allen fünf Geschäftsbereichen schwarze Zahlen geschrieben. Das war in den der Vergangenheit – vor allem in der Halbleitersparte– ganz anders. Dank steigender Chippreise hat aber auch dieser Bereich seine Form wiedergefunden. Bisher haben die Erfolge von Philips an der Börse noch nicht viel Applaus geerntet. Die Analysten sind jedoch optimistisch. Sie hoffen, wie Vorstandschef Gerard Kleisterlee, auf die Unterhaltungselektronik. Während bei der Euro 2004 noch asiatische Flachbildschirme die Wohnzimmer dominierten, sollen die Fans die Weltmeisterschaft 2006 verstärkt auf Philips-Monitoren schauen.

Opap: In Europa bislang unentdeckt, sorgte die Aktie des griechischen Anbieters für Sportwetten an der Börse Athen für Furore: Mit einem satten Plus von 23,1 Prozent ist Opap dort spitze. Der Monopolist ist mit einer Marktkapitalisierung von fast fünf Milliarden Euro kein Leichtgewicht. Opap wächst seit drei Jahren zweistellig, seitdem die Griechen nach der weltweiten Börsenkrise Sportwetten als neues Spielfeld für sich entdeckten. Mit den Produkten rund ums Wetten will Opap in diesem Jahr 2,8 Mrd. Euro umsetzen und einen Gewinn von 350 Mill. Euro erzielen. Weiteres Wachstum ist garantiert: Die Euphorie nach dem Einzug der Hellenen ins Halbfinale der Fußball-EM und die olympischen Spiele im eigenen Land entfachen das Wettfieber zusätzlich. Und im kommenden Jahr winkt Opap eine staatliche Lizenz, um Wetten auch über das Internet anbieten zu können.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%