UN-Organisation China prescht bei Auslandsinvestitionen vor

Weltweit investieren Unternehmen nicht nur an ihrem Unternehmenssitz vor Ort, sondern auch im Ausland Milliarden. Laut einem UN-Bericht legen Firmen aus China dabei besonders stark zu.
Kommentieren
Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt hat im letzten Jahr bei den direkten Auslandsinvestitionen 44 Prozent zugelegt. Quelle: dpa
China

Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt hat im letzten Jahr bei den direkten Auslandsinvestitionen 44 Prozent zugelegt.

(Foto: dpa)

Das Interesse chinesischer Firmen an Käufen und Investitionen im Ausland reißt nicht ab: Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt hat im vergangenen Jahr bei direkten Auslandsinvestitionen 44 Prozent zugelegt, wie die UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (Unctad) am Mittwoch in Genf berichtete. Mit 183 Milliarden Dollar Direktinvestitionen rückte China vom fünften auf den zweiten Platz der größten Auslandsinvestoren, hinter die USA.

Deutschland rutschte von Platz sieben auf Platz zehn. Die Auslandsinvestitionen deutscher Unternehmen schrumpften demnach im Jahresvergleich von 93 auf 35 Milliarden Dollar. Trotzdem listet die UN-Konferenz Deutschland hinter China und den USA als potenziell vielversprechendste Quelle auf Auslandsinvestitionen.

Besonders Unternehmen in Irland, der Schweiz und Deutschland hätten den Geldbeutel im vergangenen Jahr zugehalten, so die Unctad. Deshalb seien die ausländischen Direktinvestitionen solcher Firmen aus den Industrieländern insgesamt um 23 Prozent auf 515 Milliarden Dollar zurückgegangen. Insgesamt landeten die Niederlande aus Auslandsinvestor auf Platz drei vor Japan.

Ausländische Direktinvestitionen sind Kapitalanlagen von Unternehmen in anderen Staaten. Dazu zählen zum Beispiel der Bau eigener Werke, Kooperationen mit heimischen Partnern oder der Kauf von Aktienpaketen. Die Investoren versuchen so, niedrigere Produktionskosten auszunutzen, Wechselkursrisiken zu umgehen und einen besseren Marktzugang im Zielland zu erhalten.

Laut Unctad profitierten Industrieländer von wachsenden Direktinvestitionen: plus fünf Prozent auf eine Billion Dollar. Im Rest der Welt wurde insgesamt weniger investiert: minus 14 Prozent. Besonders betroffen waren Asien und Lateinamerika. Weltweit schrumpften die ausländischen Direktinvestitionen um zwei Prozent auf 1,75 Billionen Dollar. Die Unctad, die den Handel zwischen Industrie- und Entwicklungsländern fördern will, rechnet mit einem Aufwärtstrend, das Hoch von 2007 werde aber längst nicht erreicht.

US-Techkonzerne dominieren, Chinesen steigen auf

ALIBABA GROUP HOLDING LTD. REG.SHS (SP.ADRS)/1 DL-,000025

WKN
ISIN
US01609W1027
Börse
FSE

+3,58 +2,34%
+156,33€
Chart von ALIBABA GROUP HOLDING LTD. REG.SHS (SP.ADRS)/1 DL-,000025
Platz 10: Alibaba
1 von 10

Der Internethändler Alibaba findet sich zum ersten Mal in den Top Ten der wertvollsten Unternehmen der Welt. Der Internetriese expandiert immer weiter. Seit Anfang des Jahres konnte der Aktienkurs der Chinesen stattliche 42,5 Prozent zulegen. Der Börsenwert liegt bei mittlerweile 281,4 Milliarden Euro.

TENCENT HOLDINGS LTD. REG. SHARES HD -,00002

WKN
ISIN
KYG875721634
Börse
FSE

+0,34 +0,72%
+47,12€
Chart von TENCENT HOLDINGS LTD. REG. SHARES HD -,00002
Platz 9: Tencent
2 von 10

Tencent ist eines der größten und am häufigsten genutzten Internet-Service-Portale in China. Vor kurzem beteiligte sich das Unternehmen im großen Stil am kalifornischen Elektropionier Tesla – eine offenbar kluge Investition. Die Tencent-Aktie stieg seit Januar um satte 31,68 Prozent. Mit einem Wert von 293 Milliarden US-Dollar ist der Internetkonzern auf Platz neun der größten Unternehmen an der Börse – und verdrängt damit JP Morgan. Die US-Bank hat es in der aktuellen Berechnung nicht einmal mehr in die Top Ten geschafft.

EXXON MOBIL CORP. REGISTERED SHARES O.N.

WKN
ISIN
US30231G1022
Börse
Xetra

+0,38 +0,61%
0,00€
Chart von EXXON MOBIL CORP. REGISTERED SHARES O.N.
Platz 8: Exxon Mobil
3 von 10

Seit Jahresbeginn ist der Aktienkurs von Exxon Mobil um 17,65 Prozent gefallen – angesichts der niedrigen Ölpreise kein Wunder. Die US-Bank Morgan Stanley erwartet auch künftig eine schlechtere Kursentwicklung der Papiere im Vergleich zu Mittbewerbern aus der Branche. Der Börsenwert des Unternehmens beläuft sich aber immer noch auf 301,2 Milliarden US-Dollar. Der Ölpreis ging auf Talfahrt, weil Saudi-Arabien seine Fördermenge trotz eines laufenden Programms zur Produktionskürzung wieder spürbar erhöhte.

JOHNSON & JOHNSON REGISTERED SHARES DL 1

WKN
ISIN
US4781601046
Börse
FSE

+0,20 +0,19%
+106,24€
Chart von JOHNSON & JOHNSON REGISTERED SHARES DL 1
Platz 7: Johnson & Johnson
4 von 10

Der aktuelle Börsenwert des Herstellers von Gesundheitsprodukten und Pharmazeutika liegt bei 311,6 Milliarden US-Dollar. Der Aktienkurs des Unternehmens stieg seit Jahresbeginn um 3,2 Prozent. Der weltgrößte Gesundheitskonzern kaufte Ende Januar Europas größtes Biotechunternehmen Actelion für 30 Milliarden Dollar.

BERKSHIRE HATHAWAY INC. REG.SHARES B NEW DL -,00333

WKN
ISIN
US0846707026
Börse
FSE

-0,53 -0,32%
+163,78€
Chart von BERKSHIRE HATHAWAY INC. REG.SHARES B NEW DL -,00333
Platz 6: Berkshire Hathaway
5 von 10

Die Investmentholding der Broker-Legende Warren Buffet muss sich aus den Top Fünf der wertvollsten Unternehmen der Welt verabschieden. Außerdem: Seit Januar muss das Unternehmen einen Kursverlust von 4,22 Prozent hinnehmen. Die Marktkapitalisierung liegt derzeit bei 364,6 Milliarden US-Dollar: Das reicht immer noch problemlos für Platz sechs.

FACEBOOK INC. REG.SHARES CL.A DL-,000006

WKN
ISIN
US30303M1027
Börse
FSE

+1,80 +1,23%
+147,80€
Chart von FACEBOOK INC. REG.SHARES CL.A DL-,000006
Platz 5: Facebook
6 von 10

Die Zeichen stehen gut für Mark Zuckerbergs soziales Netzwerk: Seit Jahresbeginn legte die Aktie um 22,14 Prozent zu. Die Marktkapitalisierung von 395,1 Milliarden bedeutet für den Konzern einen sicheren Platz in den Top Fünf. Damit verdrängt der Konzern Berkshire Hathaway. Mindestens die nächsten fünf Jahre dürften im US-Internetsektor ganz im Zeichen der mobilen Nutzung stehen, schrieb Analyst Ross Sandle von der britischen Investmentbank Barclays.

AMAZON.COM INC. REGISTERED SHARES DL -,01

WKN
ISIN
US0231351067
Börse
FSE

+9,60 +0,80%
+1.211,59€
Chart von AMAZON.COM INC. REGISTERED SHARES DL -,01
Platz 4: Amazon
7 von 10

Amazon ist mit einem Wert von 428,9 Milliarden US-Dollar das viertgrößte Unternehmen an der Börse. Seit Jahresbeginn hat die Aktie 22,2 Prozent zugelegt. Dieser Trend könnte sich weiter fortsetzen, so die Einschätzungen von Analysten.

Die Digitalisierung sei eine Riesenchance für ärmere und aufstrebende Länder, aber dafür seien erhebliche Investitionen aus dem Ausland nötig, erklärte die UN-Organisation. „Die digitale Wirtschaft ist ein wichtiger Faktor, um Wachstum und Entwicklung zu fördern“, heißt es in dem Bericht. Darin lägen neue Chancen für Unternehmer, die einfacher Zugang zu internationalen Märkte und Wertschöpfungsketten bekämen. „Ausländische Direktinvestitionen sind für Entwicklungsländer eine Schlüsselquelle der Finanzierung“, so die Unctad. Sie seien deutlich stabiler und erheblich höher als etwa Entwicklungshilfe oder Rücküberweisungen von Arbeitern im Ausland.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: UN-Organisation - China prescht bei Auslandsinvestitionen vor

0 Kommentare zu "UN-Organisation: China prescht bei Auslandsinvestitionen vor"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%