Verbraucherschützer: Rund 1,5 Million Opfer unseriöser Anleihen
Unerfahrene Anleger mit utopischen Renditen geködert

Durch unseriöse Unternehmensanleihen werden nach Schätzungen von Verbraucherschützern jedes Jahr mindestens 1,5 Millionen Anleger geschädigt.

HB BERLIN. Auf Grund der derzeit niedrigen Renditen für langfristige Staatsanleihen seien Verbraucher besonders empfänglich für Produkte, bei denen außergewöhnlich hohe Zinsen in Aussicht gestellt werden, warnte Volker Pietsch vom Deutschen Institut für Anlegerschutz (DIAS) am Dienstag in Berlin. Dadurch werde vor allem Geld, das der privaten Altersvorsorge dienen solle, vernichtet. Jährlich entstehe ein Schaden von bis zu 40 Milliarden Euro.

Neben den bekannten „Abzock-Produkten“ wie „stille Beteiligungen an Unternehmen “, „Warentermingeschäfte, „Geschäften mit Bankgarantien“ oder Betrug mit Diamanten beoabachte die DIAS eine starke Zunahme von unseriösen Angeboten bei den Unternehmensanleihen. Bei vielen Anbietern fehle es an Transparenz. Oft sei überhaupt nicht klar, wie die teils „utopisch hohen Renditen erwirtschaftet werden“. Unerfahrene Anleger würden teils mit Renditen von bis zu 8,5 Prozent geködert.

Besonders problematisch sei, dass die als Anleihen, Inhaber- oder Orderschuldverschreibungen angepriesenen Anlageformen durch keinerlei Einlagensicherungssystem vor einem Totalverlust geschützt seien.

Derartige Geschäfte auf dem so genannten Grauen Kapitalmarkt unterliegen zudem nicht der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), da sie nach dem Kreditwesengesetz nicht als Einlagengeschäfte gelten. Die DIAS legte jetzt eine Liste von Unternehmen vor, bei denen Verbraucher besonders vorsichtig sein sollten.

Link:
»www.dias-ev.de

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%