Vermögensschutz
Setzen Sie auf Gold!

Nichts glänzt auf dem Gabentisch so schön wie echtes Gold. Trotz stark steigender Preise können Goldgeschenke auch jetzt noch ein lohnendes Anlagegeschäft sein. Warum Anleger bei Gold noch zugreifen sollten.
  • 44

Weiß wird Weihnachten in diesem Jahr eher nicht – die Meteorologen machen den Deutschen wenig Hoffnung auf Schnee zum Fest. Eher schon golden. Die Goldhändler berichten von guten Geschäften und machen kräftig Werbung für Krügerrand und Barren. „Goldene Geschenke: So wird Weihnachten für Sammler und Anleger zum Fest“, lockt das Handelshaus Pro Aurum. Westgold verspricht, Bestellungen mit Zahlungseingang bis zum 18. Dezember noch vor Weihnachten zuzustellen. Ein Goldhändler verweist gar darauf, dass die drei Weisen aus dem Morgenland auch Gold verschenkt haben, und ein Wettbewerber bietet Ein-Gramm-Barren an, in einer „attraktiven Geschenkbox, Motiv Weihnachtsbaum, mit Zertifikat“.

Ein-Gramm-Barren zu verschenken, dies vorneweg, macht wenig Sinn – die Nebenkosten beim Kauf sind viel zu hoch. Davon abgesehen: Wäre eine solide Anlagemünze wie der Krügerrand oder ein 100-Gramm-Barren ein Geschenk von bleibendem Wert? Oder droht demnächst ein Crash, nachdem sich der Goldpreis seit Anfang 2000 fast versiebenfacht hat? Für den bekannten Investor Marc Faber, der schon seit der Jahrtausendwende zu Gold rät, ist die Antwort klar. In seinem Haus in Thailand habe er auf der Toilette ein Bild von US-Notenbankchef Ben Bernanke hängen. „Jedes Mal, wenn ich an einen Goldverkauf denke, schaue ich es mir an und weiß es besser.“ Soll heißen: Faber glaubt nicht, dass die Notenbanken den einmal eingeschlagenen Weg des Gelddruckens jemals wieder verlassen werden.

Sei dieser Weg einmal beschritten, dann müsse die Dosis der Geldinfusionen immer weiter erhöht werden, sagt Faber. So wie zuletzt am Mittwoch, als Bernanke ankündigte, die US-Notenbank Fed werde ab Januar mit frisch gedrucktem Geld jeden Monat für 85 Milliarden Dollar Staatsanleihen und Hypothekenpapiere kaufen, um Konjunktur und Arbeitsmarkt zu stützen.

Kommentare zu "Setzen Sie auf Gold!"

Alle Kommentare
  • Der Kursverlust in den letzten Tagen, gab einen die Möglichkeit, sich noch 2,3 Kilo von dem gelben Zeug relativ billig unter dem Weihnachtsbaum zu legen !

  • Die Suche nach äußerer Wertigkeit, lässt den Menschen noch immer erblinden. Zeit darüber nachzudenken, was der wahre Wert ist.

  • Viel Spaß beim Philosophieren und beim Hungern in Ihrer kalten Wohnung1 Sofern Sie demnächst noch eine haben....

  • Die Goldblase platzt, weil der Euro gerettet ist,
    Ende der Durchsage.
    Jetzt versucht der Corner klammheimlich seine Barren
    loszuwerden,tut natürlich so als wenn man günstig nachkaufen kann.......
    Der übliche Irrtum des kleinen Anlegers .....

  • Der Euro ist gerettet, die Erde ist eine Scheibe und übermorgen kommt der Weihnachtsmann und bei manchem auch der Klapperstorch.

  • Verehrter FlaschGordon,
    woran erkennt man Parvenüs ?
    Zum einen daran, dass sie "einen" und "einem" nicht unterscheiden können.
    Zum anderen daran, dass sie ständig prahlen müssen.
    Warum nennen Sie sich nicht ProtzProllon ?
    Klingt doch auch nicht schlecht ;-)

  • Lob ans Handelsblatt. Ein vernünftiger Artikel, der vorallem endlich mal die negativen Realzinsen thematisiert. Sehr gut.

  • dem und den nicht zu vergessen. Aber Flash quatscht eben gerne. Lassen wir ihn. Ihn nimmt niemand für voll.

  • Spenden wir Gordon ein bisschen Katzengold. Viel mehr wird er in seiner Schublade nicht haben ausser wahrscheinlich einem Rolex Replica und einer Hip Hop Blender Uhr mit Strass Steinchen. :-))

  • Ja, ich wusste nicht, dass die Geburtsfehler des Euro behoben wurden. Können Wechselkurse angepasst werden? Betreibt die EZB Geld- oder Fiskalpolitik? Gibt es eine einheitliche Wirtschaftspolitik? Sind die Stabilitätskriterien nach Maastricht (Neuverschuldung und Gesamtverschuldung) erreichbar? Ist der Währungskrieg zwischen FED, EZB und BoJ beigelegt und die Inflationierung aller Währungen gestoppt?

Serviceangebote