Wettanbieter
Aktienexperten raten bei Bwin zur Vorsicht

Rechtsstreitigkeiten belasten österreichisches Unternehmen. Doch trotz der Probleme ist der Aktienkurs von Bwin seit Januar kontinuierlich gestiegen. Anleger hoffen auf Öffnung staatlich kontrollierter Märkte.

DÜSSELDORF. Die Münchener Stadtverwaltung hat dem Fußballclub AC Mailand ein Zwangsgeld von 100 000 Euro angedroht, falls die Italiener im heutigen Champions-League-Viertelfinale in München das Logo des österreichischen Wettanbieters Bwin auf der Brust tragen. Auch beim deutschen Meister Werder Bremen ist es von Spiel zu Spiel unterschiedlich, ob sie die Bwin-Trikots tragen dürfen. Hintergrund ist der Dauerstreit um die Zulässigkeit privater Sportwetten. Von 16 Euro haben sich die Papiere auf aktuell rund 35 Euro mehr als verdoppelt. Das Unternehmen scheint sich von den Hiobsbotschaften des vorigen Jahres zu erholen.

Die Probleme für Bwin waren vielfältig: Vom Verbot des Online-Glücksspiels in den USA, über zahlreiche Rechtsstreitigkeiten und Werbebeschränkungen in Deutschland, bis hin zur vorübergehenden Festnahme der Bwin-Chefs in Frankreich. In der Folge stürzte der Kurs von seinem Allzeithoch bei 104 Euro in den Keller.

Anfang März dieses Jahres hat vor allem eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes die Anleger wieder positiv gestimmt. Mit dem „Placanica“-Urteil wurde die Position privater Wettanbieter gestärkt. In dem Urteil heißt es, dass private Sportwettanbieter nicht allein wegen ihrer Unternehmensform oder ihres Firmensitzes von der Konzessionsvergabe ausgeschlossen werden dürften. Geklagt hatte der italienische Wettbürobetreiber Massimiliano Placanica, der für ein englisches Unternehmen Sportwetten vermittelt.

Marktbeobachter werten das Urteil als einen Rückschlag für die Pläne der Bundesländer, das bestehende staatliche Monopol auf Glücksspiel in einem neuen Staatsvertrag bis 2011 zu verlängern. Auch die EU-Kommission kritisiert den geplanten Staatsvertrag zur Beibehaltung des staatlichen Wettmonopols in Deutschland. Analysten von Sal. Oppenheim und Dresdner Kleinwort haben daher Kaufempfehlungen und Kursziele von 40 bis 42 Euro für Bwin ausgegeben.

Seite 1:

Aktienexperten raten bei Bwin zur Vorsicht

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%