Wie Stars anlegen
„Lieber kein Geld machen als etwas verlieren“

Supermodel Cindy Crawford mag Aktien - solange sie durch sie nicht um ihren Schlaf gebracht wird. Saxophonist Kenny G sucht seine Anlagen gerne selbst aus und überprüft sie täglich. Wo Stars ihr Geld anlegen.
  • 0

New YorkIn Klatschmagazinen werden gerne die Schwächen von Stars hervorgekehrt, in der Realität sind die meisten von ihnen jedoch sehr konservativ, wenn es um ihre Investments geht, sagt Todd Morgan von Bel Air Investment Advisors. Seine Firma verwaltet insgesamt 6,5 Milliarden Dollar (fünf Milliarden Euro), rund ein Fünftel davon für Kunden aus der Entertainment-Branche. Einer der Gründe für diese Vorsicht dürfte darin liegen, dass den Stars bewusst ist, wie unberechenbar ihr Einkommen ist.

Crawford und Kenny G, deren Vermögen zumindest der Mindestanforderung von 20 Millionen Dollar der Firma entspricht, diskutierten ihre Anlage-Philosophie kürzlich im Ferienhaus von Morgan in Malibu. Die Villa klebt an einem steilen Abhang und bietet eine Aussicht auf den Pazifik. Eine kühle Brise vom Ozean wehte an dem sonnigen Nachmittag, an dem Bloomberg die langjährigen Freunde interviewte, Segelboote zogen vorbei und kreuzten vor der Landspitze Point Dume von Malibu.

Der 57-jährige Kenny G, der als Kenneth Gorelick geboren wurde, hat im Laufe seiner Karriere mehr als 70 Millionen Alben verkauft. Er trug an dem Tag ein graues Sakko, Stoffhosen und ein weißes Hemd. Zu seinem Investment-Arsenal zählt auch ein Abschluss in Buchhaltung.

"Wenn einem das Geld nur so zuströmt, fällt es leicht, jemandem einen bestimmten Betrag für den Start eines Unternehmens zu geben", sagt er. "Man denkt sich einfach: 'Ach, so viel werde ich nächste Woche wieder machen.' Aber wenn es langsamer fließt, muss jeder Schritt sehr, sehr genau bedacht werden."

Die Liste wohlhabender Stars, die in finanzielle Nöte geraten sind, ist lang. Sie beginnt mit Jackie Coogan in den ersten Tagen von Hollywood und geht über den 50er-Jahre-Liebling Debbie Reynolds bis hin zu Nicolas Cage in unseren Tagen. Cage verlor kürzlich sein Anwesen in Bel-Air in einer Zwangsvollstreckung. Er hatte sich bei einer Einkaufstour für Schlösser in England und Deutschland etwas übernommen.

Seite 1:

„Lieber kein Geld machen als etwas verlieren“

Seite 2:

„Ich werde immer damit gehänselt, dass ich wie eine alte Dame anlegen“

Kommentare zu " Wie Stars anlegen: „Lieber kein Geld machen als etwas verlieren“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%