Anlagestrategie
Renditebringer Seniorenstift

Die Menschen in den Industrieländern werden immer älter. Geht es nach den Statistikern des Statistischen Bundesamtes, ist im Jahr 2030 jeder dritte Deutsche älter als 60 Jahre. Für die Gesetzliche Rentenkasse etwa oder das Gesundheitswesen sind das düstere Aussichten. Aus Anlegersicht könnte aber die Vergreisung ihr Gutes haben. Zumindest glauben das die Strategen der Westdeutschen Landesbank – und basteln ein Zertifikat.

Mit dem Ende April emittierten Golden-Age-Active-Basket-Zertifikat (WKN: WLB5CL) der West LB sollen Anleger von der wachsenden Rentnerzahl profitieren können. Die Strategie der Düsseldorfer ist einleuchtend: Das Zertifikat bildet über einen Aktienkorb zehn internationale Unternehmen aus den verschiedensten Branchen ab, die aufgrund ihrer Produkte von einer wachsenden Zahl Senioren profitieren dürften. Im Korb liegen derzeit etwa Papiere der US-amerikanischen Kreuzfahrtreederei Royal Caribbean Cruises oder des belgischen Verlagshauses Roularta. Letzteres verdient seine Brötchen unter anderem mit Zeitschriften für ältere Herrschaften. Aus dem Hause Roularta erscheint in Deutschland die Monatszeitschrift „Lenz“ für Senioren. Unternehmen aus der Medizin- und Pharmabranche - wie Fresenius Medical Care etwa - dürfen natürlich im Korb nicht fehlen. Schließlich wird der Bedarf an medizinischer Versorgung in den kommenden Jahrzehnten wachsen.

Die Zusammenstellung des Baskets wird halbjährlich überprüft. Den Anleger kostet dieser Service eine Gebühr von jährlich 1 Prozent abzüglich drei Viertel der jährlichen Dividendenausschüttung der Einzelwerte. Ist die Dividendenrendite größer als 1 Prozent, wird der Rest den Zertifikaten gutgeschrieben. Der Anleger nimmt eins zu eins an der Entwicklung des Baskets teil.

Als Schönheitsfehler könnte sich jedoch die Laufzeit der Papiere bis 2014 erweisen. Die „demographische Zeitenwende“, wie der Bevölkerungswissenschaftler Herwig Birg die Vergreisung bezeichnet, wird Prognosen zufolge erst in gut 20 Jahren voll durchschlagen. Es ist deshalb fraglich, ob die Unternehmen bereits in den kommenden Jahren massiv vom Demographie-Trend profitieren können.

Mit ihrem Demographie-Zertifikat hat die West LB jedenfalls ein weites gehend unbeackertes Feld betreten. Zwar hat die niederländische ABN Amro bereits 2001 das Altersvorsorge-Gewinner-Zertifikat (WKN: 612276) auf den Markt geworfen. Das Underlying, der Altersvorsorge-Gewinner-Index bildet jedoch lediglich Finanzbranche und Gesundheitswesen ab – und das bislang mit eher durchwachsenem Erfolg. Seit August 2001 hat sich das Zertifikat von 46 Euro auf knapp 39 Euro verbilligt, konnte aber in den vergangenen zwölf Monaten rund 35 Prozent zulegen. Immerhin hat das ABN-Zertifikat keine Laufzeitbegrenzung. Das Jahr 2030 kann also kommen.

Christian Panster
Christian Panster
Handelsblatt Online / Ressortleiter Finanzen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%