Anlagetipp
Wie Sie im Auf und Ab der Börsen in der Erfolgspur bleiben

Der Dax marschiert Richtung 7000-Punkte-Marke, macht aber hin und wieder einen Schritt zurück. Ein taugliches Investment um von dem Auf und Ab an den Börsen zu profitieren sind Rolling-Discountzertifikate. Das Rollen mit Rabatt mindert die Verluste in der Baisse deutlich – und auch in der Hausse kann sich die Perfomance sehen lassen.
  • 1

Vor gut acht Jahren brachte die Schweizer Großbank UBS als erste Emittentin Rolling-Discountzertifikate auf den Markt - was 2003 als Innovation des Jahres gefeiert wurde. Denn das Platzen der damaligen Internetblase ging Ende 2002 bis Anfang 2003 unvermindert weiter und die Indizes fielen dementsprechend - doch der Rolling Discounter auf den europäischen Standardwerte-Index Euro Stoxx 50 erzielte eine kleine Rendite. Dadurch fanden diese Produkte schnell den Weg in die Depots. Mittlerweile ist es aber still geworden um diese Zertifikateart. Eine Performance-Auswertung zeigt: Diese Produkte sind einen Blick wert. Das gilt auch im aktuellen Börsenumfeld.

Denn zum einen erzielen Discounter (und dementsprechend auch Rolling-Discounter) auch in stagnierenden oder leicht fallenden Märkte Erträge. Zum anderen fällt der monatliche Discount immer dann besonders hoch aus, wenn die Volatilität in den Märkten steigt. Das ist besonders im Umfeld sinkender Kurse der Fall, nicht aber in der Hausse der vergangenen anderthalb Jahre. Mit einem Stand von aktuell rund 20 bewegt sich der Volatilitätsindex VDax New als das "Nervenbarometer der Märkte" derzeit noch im unteren Drittel seiner langjährigen Spanne innerhalb eines Allzeittiefs von elf und einem Allzeithoch von 85. Der VDax New gibt die am Terminmarkt erwartete Schwankungsbreite des Dax für die kommenden 30 Tage an.

Wie der Rabatt entsteht

Neuaufgelegte Discountzertifikate profitieren nämlich von der gestiegenen Volatilität (kurz genannt: Vola), die zu einem großen Teil die Preise für Optionen mitbestimmt. Hintergrund: Bei Discountzertifikaten verkauft der Emittent eine Call-Option auf den jeweiligen Basiswert. Zusammen mit der prognostizierten Dividende für die Restlaufzeit wird der erzielte Options-Verkaufspreis als Rabatt an den Käufer eines Discountzertifikats weitergegeben. So entsteht der Rabatt.

Je höher die Vola, desto teurer werden Optionen, und desto mehr Rabatt bieten neue Discountzertifikate. Die Kehrseite der Medaille: Discountzertifikate, die bereits im Depot schlummern, verlieren tendenziell eher an Wert bei steigender Volatilität, und bei stark fallenden Kursen sowieso.

So bleibt es für Anleger eine Herausforderung, beim Kauf von Discountzertifikaten den richtigen Zeitpunkt zu erwischen - oder sich die so genannten Rolling Discounts näher anzusehen.

Seite 1:

Wie Sie im Auf und Ab der Börsen in der Erfolgspur bleiben

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Kommentare zu " Anlagetipp: Wie Sie im Auf und Ab der Börsen in der Erfolgspur bleiben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Gier frisst Hirn". Wer nach Lehmann noch in Derivate oder Zertifikate investiert ist selber schuld und hat aus der Vergangenheit nichts gelernt!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%