Coclip-Zertifikat
Alternative zu Unternehmensanleihen

Mit Unternehmensanleihen den Einsatz innerhalb von fünf Jahren verdoppeln – damit lockt die Commerzbank mit ihrem neuen Coclip-Zertifikat.

DÜSSELDORF. Dabei kaufen Anleger nicht direkt Anleihen von Unternehmen, sondern ein Zertifikat auf den Itraxx (Serie 5), einen Kreditderivateindex der 125 europäischen Gesellschaften abbildet. Solange keine dieser Firmen Insolvenz anmeldet, die Schulden nicht mehr zurückzahlt oder ihre Zahlungen neu strukturieren muss, wird der Werte des Zertifikates verdoppelt – das ergibt bei der fünfjährigen Laufzeit eine Rendite von 14 Prozent jährlich.

Bei dieser relativ hohen Rendite bleiben natürlich zwei Fragen offen: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Unternehmen seine Schulden nicht mehr tilgen kann? Und wie wirkt sich das auf die Höhe des Rückzahlungspreises aus?

In den Index aufgenommen werden nur Unternehmen mit einer investmentwürdigen Einstufung („Investment grade“), also mit einem Rating von mindestens BBB- oder höher (Agentur S&P) bzw. Baa3 (Moody’s). Für diese Unternehmen beträgt die Wahrscheinlichkeit eines so genannten „Kreditereignisses“ nach Berechnungen der Ratingagentur Moody’s maximal 0,5 Prozent jährlich.

In den vergangenen Jahren musste in Europa von den Großunternehmen lediglich der italienische Nahrungsmittelkonzern Parmalat Insolvenz anmelden. „Das ist aber ein Streitfall, weil es ein Betrugsfall ist. Parmalat wäre auch nicht in den Itraxx aufgenommen worden, weil es nicht Investment grade-würdig war“, sagt Philipp Lang, Derivateexperte bei der Commerzbank. Derzeit sind die Prozesse um milliardenschwere Rückzahlungsforderungen gegen die beteiligten Banken in dem Fall noch nicht abgeschlossen.

Aktuell gehören aus der fünften Itraxx- Serie unter anderem die Deutsche Lufthansa, der Schweizer Personaldienstleister Adecco und die britische Imperial Tobacco zu den Unternehmen mit den schwächsten Ratings. Ein anderer Indikator ist der Credit Spread, die Differenz zwischen der Unternehmensanleihe und dem risikolosen Zinssatz. Den weitesten Spread und damit die größte Markterwartung eines möglichen Ausfalls hat aktuell Portugal Telecom mit rund 150 Basispunkten, gefolgt von der Degussa mit rund 89. Der Basket ist statisch.

Wie hoch ist der Rückzahlungsbetrag, wenn ein oder mehrere Unternehmen ihre Schulden nicht mehr wie geplant bedienen können? Das Zertifikat hat keine Garantie oder eine Absicherung. Pro Firma, die keinen Cent ihrer Schulden mehr zahlen kann, verliert der Anleger rund 50 Prozent der Auszahlungssumme Das bedeutet: In dem (recht unwahrscheinlichen) Fall, dass vier Firmen nichts zurückzahlen, ist das eingesetzte Kapital vollständig verloren (siehe Tabelle). Bei einem Verwertungserlös von rund 60 Prozent verliert der Anleger pro Unternehmen gut 20 Prozent seiner Auszahlungssumme.

Der Kurs des Zertifikates während der fünfjährigen Laufzeit hängt von der Bonität der einzelnen Unternehmen sowie des aktuellen Marktzinses ab. Je höher die Zinsen, desto größer die Chance eines Kreditausfalls. Die Commerzbank nimmt für das Produkt keinen Ausgabeaufschlag.

Mit dem Coclip-Zertifikat können Anleger ihr Depot diversifizieren, das Risiko dürfte im Zuge einer positiven Wirtschaftsentwicklung nicht sehr hoch sein. Allerdings sollten Anleger beachten: Falls es zu einer weltweiten Wirtschaftskrise kommen sollte, besteht ein hohes Risiko bis hin zum Kapitalverlust.

Jürgen Röder
Jürgen Röder
Handelsblatt / Redakteur Finanzzeitung
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%